Schwarzwälder Erdbeertorte





Zutaten

  Für den Biskuitboden:

  • 4 Ei(er)
  • 125 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillinzucker
  • 1 Prise(n) Salz
  • 20 g Kakaopulver
  • 50 g Mehl
  • 50 g Speisestärke
  • 1 TL Backpulver

  Für die Füllung:

  • 500 g Erdbeeren
  • 2 EL Speisestärke
  • 150 ml Johannisbeersaft, roter
  • 3 EL Zucker
  • 750 g Schlagsahne
  • 3 Pck. Sahnesteif
  • 1 Pck. Vanillinzucker
  • 3 EL Orangenlikör
  • 150 g Konfitüre (Erdbeerkonfitüre)
  • 50 g Schokolade, zartbitter
  • 3 Stiele Minze


Zubereitung

Für den Biskuit die Eier trennen. Eiweiße mit 4 EL kaltem Wasser sehr steif schlagen. Zucker, Vanillinzucker und Salz einrieseln lassen. Eigelbe unterrühren. Kakao, Mehl, Speisestärke und Backpulver auf die Eimasse sieben, unterheben. Den Boden einer Springform (26 cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen. Den Teig einfüllen und glatt streichen. Im vorgeheizten Backofen bei 200° ca. 15 Minuten backen.

Die Erdbeeren putzen und klein schneiden. Die Speisestärke mit 3-4 EL Saft glatt rühren. Den restlichen Saft mit 1 EL Zucker aufkochen. Die angerührte Speisestärke einrühren. Die Erdbeeren unterheben und alles abkühlen lassen.

Sahne, Sahnesteif, Vanillinzucker und den restlichen Zucker steif schlagen.

Den ausgekühlten Biskuit zweimal durchschneiden. Die Böden mit Likör beträufeln. Den Springformrand um den untersten Boden legen, das Erdbeerkompott darauf verteilen. Ein Viertel der Sahne darauf streichen. Mit dem zweiten Boden bedecken und diesen mit erwärmter Marmelade bestreichen. Ein weiteres Viertel der Sahne darauf verteilen, mit dem letzten Boden bedecken und leicht andrücken.

Die Torte rundherum mit der restliche Sahne, bis auf 50 g, bestreichen. Von der gut gekühlten Schokolade mit einem Sparschäler kleine Locken abziehen und den Tortenrand damit verzieren. Die restliche Sahne in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und Tuffs auf die Torte spritzen. Die Tuffs mit Minzeblättchen und Erdbeerhälften verzieren und etwas erwärmte Marmelade darüber gießen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Kirsch-Himbeer-Kuchen mit Kokosstreuseln





Zutaten

  Für den Teig:

  • 225 g Weizenmehl, Type 405
  • 1 TL Backpulver
  • 100 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Ei(er)
  • 100 g Margarine oder Butter

  Für den Belag:

  • 1 Pck. Vanillepuddingpulver
  • 300 ml Kirschsaft oder Himbeersaft
  • 1 Glas Schattenmorellen (720 ml)
  • 200 g Himbeeren, gefroren oder frisch
  • 50 g Zucker

  Für die Streusel:

  • 150 g Weizenmehl, Type 405
  • 3 EL Kokosraspel
  • 50 g Zucker
  • 120 g Margarine oder Butter
  •  Puderzucker


Zubereitung

Für den Knetteig Mehl, Backpulver, Zucker, Vanillezucker und Ei in eine Rührschüssel geben, die Margarine oder Butter in Stückchen dazugeben und alles zu einem glatten Teig kneten.

Eine 26er Springform fetten und den Boden leicht bemehlen. Den Knetteig hineingeben und den Springformboden damit auskleiden. Einen ca. 3 cm hohen Rand hochziehen und die Springform in den Kühlschrank stellen.

Für den Belag die Kirschen abtropfen lassen, den Saft dabei auffangen und 300 ml abmessen. Das Puddingpulver mit 50 g Zucker und 2 EL des Saftes anrühren, den restlichen Saft aufkochen lassen. Das angerührte Puddingpulver einrühren, wieder kurz aufkochen lassen und dann in eine Schüssel umfüllen. Die Kirschen und die Himbeeren dazu geben (gefrorene Himbeeren nicht auftauen, im gefrorenem Zustand unterheben). Den Pudding etwas abkühlen lassen und dann auf dem Knetteig verteilen.

Im vorgeheizten Backofen bei 200 °C 40 Minuten backen.

Für die Streusel Mehl, Zucker und Kokosraspel in eine Rührschüssel geben. Die kalte Margarine oder Butter in Stückchen dazu geben und alles zu feinen Streuseln verarbeiten.

Nach 20 Minuten Backzeit den Kuchen aus dem Ofen nehmen, die Streusel darauf verteilen, dünn mit Puderzucker bestäuben und den Kuchen in weiteren 20 Minuten fertig backen.

Den Springformrand lösen und den Kuchen auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Dann vom Boden lösen. Erkalten lassen!

Mit Puderzucker bestäuben und mit Schlagsahne servieren!

Tipp: Den Kuchen am Tag oder Abend vorher zubereiten, damit er völlig erkalten kann, sonst ist die Kirsch-Himbeer-Masse noch nicht fest.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Weißkohl - Partysalat





Zutaten

  • 3 große Möhre(n)
  • 2 Zwiebel(n)
  • 1 Paprikaschote(n), grüne
  • 1 Paprikaschote(n), rote
  • 1 m.-großer Weißkohl
  • 80 g Zucker
  • 160 ml Öl
  • 240 ml Essig
  • Pfeffer
  • 2 TL Salz


Zubereitung

Möhren, Zwiebeln, Paprika und Weißkohl hobeln.
Zucker, Öl, Essig Pfeffer und Salz aufkochen und heiß über das Gemüse geben. In einen Topf geben und fest verschließen.

Vorher gut mengen. 1 Tag durchziehen lassen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Currysauce für Currywurst





Zutaten

  • 1 Flasche Tomatenketchup, einfaches, ca. 500 ml
  • 2 kleine Zwiebel(n)
  • 3 EL Balsamico, dunkel
  • 2 EL Honig
  • 2 EL Currypulver
  •  etwas Chilipulver oder Cayennepfeffer
  • 1 Spritzer Sojasauce
  •  Olivenöl
  •  Tomatenmark
  •  Wasser


Zubereitung


Die kleingeschnittenen Zwiebeln in Olivenöl glasig dünsten. Etwas Tomatenmark dazugeben und mit etwas Wasser ablöschen. Ketchup, Essig und Honig dazugeben und bei kleiner Hitze leicht köcheln lassen. Der Essig darf nicht zu schnell verdampfen.

Dann die Sojasauce und die anderen Gewürze dazugeben. Gut umrühren, ggf. noch etwas Wasser dazugeben. Abschmecken, ob noch etwas Curry oder Chili dazu soll.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Frühlingssalat





Zutaten

  • 250 g Möhre(n)
  • 300 g Kohlrabi
  • 300 g Salatgurke(n)
  • 160 g Radieschen
  • 1 Kästchen Kresse
  • 150 g Joghurt, (1,5 %)
  • 1/2  Zitrone(n), den Saft davon
  • Salz
  • Zucker, bzw. Süßstoff


Zubereitung

Die ersten 4 Zutaten waschen, schälen und grob raspeln. Schnell geht es natürlich mit einer Maschine. Kresse hacken und alles mischen. Joghurt mit dem Saft der Zitrone vermischen, mit Salz,

Zucker oder Süßstoff abschmecken und mit dem Salat vermengen.

Griechischer Zucchini-Auflauf mit Feta





Zutaten

  • 200 g Feta-Käse, light
  • 400 g Hackfleisch, (Rinderhack)
  • 2 Zucchini
  • 1 m.-große Zwiebel(n)
  • 1 Knoblauchzehe(n)
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1/2 Würfel Gemüsebrühe, instant
  • 100 ml Wasser
  •  Olivenöl
  •  Thymian
  •  Oregano
  •  Basilikum
  •  Salz und Pfeffer


Zubereitung

Zwiebel und Knoblauch fein hacken. Zucchini in Scheibchen schneiden. Eine Form mit Olivenöl auspinseln und einige Zucchinischeiben dachziegelartig auf dem Boden einschichten. Backofen auf 150° (Ober- und Unterhitze) vorheizen.

Das Hackfleisch in ein bisschen Olivenöl krümelig anbraten, Zwiebeln und Knoblauch dazugeben und weiterbraten, bis die Zwiebeln glasig sind. Nun das Tomatenmark unterrühren bis es leicht zu duften anfängt. Jetzt die Gewürze nach Geschmack dazu geben und mit Wasser ablöschen. Bei mittlerer Hitze ca. 5-10 Minuten weiter schmoren, es sollte noch Flüssigkeit übrig sein. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Einen Teil der Hackmischung auf die Zucchini geben und Feta darüber krümeln. Dann wieder Zucchini drauf schichten, Hackmischung und mit Feta abschließen. Für 20 - 25 Minuten in den Backofen schieben.

Tipp:
Hab es auch schon mit Putenhackfleisch gemacht, wurde ebenfalls sehr lecker, aber man braucht dann etwas mehr Kräuter, finde ich.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Apfelkuchen





Zutaten

  Für den Teig:

  • 125 g Butter, weiche oder Margarine
  • 125 g Zucker
  • 2 m.-große Ei(er)
  • 125 g Mehl
  • 75 ml Eierlikör
  • 1 Prise(n) Salz
  • 1 TL Backpulver

  Für die Füllung:

  • 400 g Äpfel, vorbereitete
  • 4 EL Zitronensaft
  • 4 EL Weißwein, oder Apfelsaft
  • 1 Pkt. Puddingpulver, Vanille ( 40 g)
  • 400 ml Milch
  • 75 g Zucker

  Für den Belag:

  • 200 g Schlagsahne
  • 2 Blätter Gelatine, farblos
  • 1 Paket Vanillinzucker, ( 8 g )
  • 45 g Puderzucker
  • 125 g Magerquark

  Für die Dekoration:

  • 1 EL Eierlikör
  • 1 TL Zimt


Zubereitung

Für den Rührteig Butter, Zucker und Salz schaumig schlagen, Eier einzeln je 30 Sekunden unterrühren. Mehl und Backpulver mischen, abwechselnd mit dem Eierlikör kurz unterrühren.
Eine Springform mit Backpapier ausschlagen, Rand einfetten und Teig einfüllen.

Backtemperatur: 175 ° C Umluft, Mitte. Backzeit ca. 20 - 25 Minuten, evtl. in den letzten Minuten abdecken.
Herausnehmen und abkühlen lassen. Den Boden auf eine Tortenplatte setzen, Tortenring umlegen.

Für die Füllung die geachtelten Äpfel in feine Scheiben schneiden. Zitronensaft und Wein erhitzen, Äpfel zufügen und glasig dünsten. Sie sollten nicht zerfallen. Aus Milch, Zucker und Puddingpulver nach Herstellerangabe einen Pudding kochen. Die Apfelmasse vorsichtig unterheben. Etwas abkühlen lassen und auf dem Boden glatt verstreichen. Kurz kalt stellen.

In der Zwischenzeit den Quark mit dem Zucker glatt rühren. Die Sahne steif schlagen. Die Gelatine einweichen, ausdrücken und bei milder Hitze auflösen. Etwas Quark in die flüssige Gelatine rühren, dann in die Quarkmasse einrühren. Sobald die Masse andickt, die Schlagsahne vorsichtig unterheben und den Belag wellenförmig auf den Apfelpudding streichen. Kalt stellen.

Vor dem Servieren mit Zimt und etwas Eierlikör dekorieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.