Sauerkraut - Gratin mit Bandnudeln (schnell und einfach)





Zutaten

  • 500 g Bandnudeln, gekocht
  • 1 m.-große Zwiebel(n), gewürfelt
  • 1 Zehe/n Knoblauch
  • 1 EL Butter
  • 100 g Schinken (Katenschinken), geräuchert, in Würfeln
  • 200 g Kochschinken
  • 500 g Sauerkraut
  • 200 g Parmesan, gerieben
  • 1 Becher Sahne


Zubereitung

Nudeln nach Packungsanleitung kochen und abgießen.
Zwiebel und Knoblauch schälen, klein würfeln und zusammen mit dem gewürfelten Katenschinken in Butter anbraten, den gewürfelten Kochschinken dazugeben, das Sauerkraut ebenfalls und kurz dünsten. Den Parmesankäse reiben.

Das Sauerkraut, Nudeln und Käse schichtweise in eine Auflaufform geben und die Sahne darüber gießen. Im vorgeheizten Backofen bei 200° C ca. 30 Min. überbacken.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Omas bester Kartoffelsalat mit Mayonnaise





Zutaten

  • 2000 g Kartoffel(n), kleine festkochende
  • 150 g Zwiebel(n)
  • 1/2 Liter Brühe, selbstgekocht oder Instant
  • 3 EL Essig, milder
  • 1 TL Senf
  •  Salz und Pfeffer
  •  Zucker
  • 250 g  Mayonnaise
  • 5 Ei(er), wachsweich gekochte
  •  n. B. Fleischwurst
  •  n. B. Gewürzgurke(n)

  Für die Garnitur:

  •  Petersilie
  •  Ei(er)
  •  Tomate(n)
  •  Gewürzgurke(n)


Zubereitung

Pellkartoffeln schon am Vortag kochen, abgekühlt schälen, aber noch ganz lassen, und am besten mit einem sauberen Tuch abgedeckt kühl stellen.

Nach Geschmack bereitet Oma dann am nächsten Tag den Salat mit verschiedenen weiteren Zutaten: z.B. mit 5 wachsweich gekochten Eiern, kleingewürfelt, oder einige kleingewürfelte Gewürzgurken (nicht zu saure, gerne Spreewälder Art) oder/und kleingewürfelte Fleischwurst. Also zuerst die Eier kochen und kalt werden lassen, dann die anderen Zutaten klein würfeln.

Die Pellkartoffeln in ziemlich dünne Scheiben schneiden und mit den ganz fein gehackten Zwiebeln mischen.
Die Brühe zusammen mit dem Essig (nach Geschmack auch mit Wasser verlängert), eingerührtem Senf, Salz, Pfeffer und Zucker in einem kleinen Topf aufkochen lassen. Oma sagte immer :" Vorsicht!! Nicht zu sauer!!"
Etwas abkühlen lassen und dann über die Kartoffeln gießen. Kurz einziehen lassen und dann die Eier, Gurken usw. zugeben. Jetzt gut durchziehen lassen und dann erst die Mayonnaise unterheben.
Mit Eiern, Tomaten, Gewürzgurken und Petersilie garnieren.

Die Mayonnaise ist sehr wichtig! Also am besten selber machen oder die beste kaufen. Mindestens 82% Fett! Nicht fürsDiäten geeignet!
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Bohnensuppe à la Mama (klassischer Eintopf, Lieblingsessen meiner Tochter Emma)





Zutaten

  • 500 g Bohnen, weiß, getrocknet
  • 4 Möhre(n)
  • 1 Stange/n Porree
  • 6 m.-große Kartoffel(n)
  • 100 g Rauchfleisch vom Rind
  • 1 EL Liebstöckel
  • 2 EL Bohnenkraut
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • 2 Liter Wasser
  • 3 m.-große Zwiebel(n)
  • 1 EL Margarine
  • Pfeffer, schwarz
  • Rauchsalz, Hickory-
  • 1 EL Olivenöl


Zubereitung

Die Bohnen in einem Schnellkochtopf mit 2 Liter Wasser 24 Stunden einweichen und dann ca. 20 Minuten auf höchster Schnellkochstufe kochen. Im Topf soweit abkühlen lassen, bis er sich wieder öffnen lässt.Das Rinderrauchfleisch, die Möhren, den Porree und die Kartoffeln in kleine Würfel schneiden, die Kräuter fein hacken. In einem großen Topf das Rinderrauchfleisch in der Margarine auslassen, dann die Möhren und den Porree hinzufügen und so lange andünsten, bis es leicht Farbe nimmt.

Dann die Kartoffeln dazu geben, kurz mit andünsten und mit der Gemüsebrühe aufgießen. Die Kräuter hinzufügen und bei kleiner Hitze 20 Minuten köcheln lassen. In der Zwischenzeit die Zwiebeln vierteln, in feine Scheiben schneiden und im Olivenöl bräunen, bis sie schon fast schwarz sind.Die Bohnen mit dem Kochwasser und die gerösteten Zwiebeln ebenfalls in den Topf geben. Alles gut verrühren, kurz aufkochen und mit frisch gemahlenem Pfeffer und Hickory-Rauchsalz würzig abschmecken. Mit leicht geöffnetem Deckel weitere 24 Stunden stehen lassen.Dazu schmecken Heißwürstchen sehr gut, aber auch einfach hart gekochte Eier oder Brötchen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Mittelalterliche Rahmfladen





Zutaten

  • 150 g Mehl
  • 70 g Roggenmehl
  • Mehl
  • 10 g Hefe
  • Lauchzwiebel(n)
  • Speck, gewürfelt
  • EL Crème fraîche
  • 1 1/2 TL Salz
  • 150 ml Wasser, lauwarm
  • Wasser, lauwarm
  • Fett, für das Blech


Zubereitung

Zuerst setzt man mit der Hefe etwas Wasser und etwas Mehl einen Hefeteig an. Dazu bröselt man die Hefe in ein kleines Schälchen und verrührt sie mit gut 2 EL Mehl und warmem Wasser zu einem glatten Teig. Das lässt man stehen, bis es Bläschen schlägt. In der Zwischenzeit mischt man die beiden Mehlsorten, mit dem Salz und dem Wasser. Anschließend lässt man den Hefeteig in die Mehlmischung fließen und schlägt es. Am besten gelingt das mit der Hand.

Der Teig ist fertig, wenn er nicht mehr an den Händen klebt und sich als Klumpen gut von der Schüssel löst. Sollte er zu lange kleben, braucht man noch etwas Mehl. Sollten Mehlrückstände in der Schüssel bleiben, braucht man etwas Wasser.
Die Schüssel wird für ca. eine Stunde mit einem Handtuch abgedeckt.
Anschließend formt man den Teig zu Fladen und legt diese auf ein eingefettetes Blech. Diese bestreicht man mit Crème fraîche (ich habe ca. 2 EL pro Fladen gebraucht – am besten lässt sie sich mit einem Esslöffel verstreichen) und streut Speckwürfel drauf.
Die Fladen werden bei ca. 200° Ober-Unterhitze 25 – 30 Minuten gebacken.
Auf die fertig gebackenen Fladen streut man anschließend dann Lauchzwiebelringe (bzw. Zwiebelringe) und ich habe noch etwas Pfeffer darüber gestreut.

Variationen:
Statt Lauch und Zwiebeln kann man natürlich auch andere Variationen ausprobieren. Ich hab bisher Kartoffelscheiben, Kartoffelscheiben und Speck, Tomaten und Tomaten und Lauchzwiebeln drauf getan. Ich fand alles sehr, sehr lecker, aber natürlich ist das alles Geschmackssache und der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Tortelloni in Käse - Sahne - Sauce (schnell und besser, als aus dem Tiefkühlfach!)





Zutaten

  • 500 g Tortellini mit Ricotta-Spinatfüllung aus dem Kühlregal
  • Salzwasser
  • 300 ml Gemüsebrühe
  • 1 m.-große Möhre(n)
  • 100 g Brokkoli
  • 120 ml Sahne oder fettarmen Sahneersatz
  • 75 g Schmelzkäse, fettarm
  • 60 ml Milch
  • 3 TL Mehl
  • 3 TL Olivenöl
  • etwas Salz
  • etwas Muskat


Zubereitung

Die Tortellini (frisch gekauft oder selbst gemacht) im Salzwasser gar kochen und beiseitestellen. Die Möhre schälen und in Scheibchen schneiden, den Brokkoli waschen und in kleine Röschen teilen (tiefgefrorenen Brokkoli auftauen).Das Olivenöl in einer Pfanne (am besten geht das im Wok) erhitzen und das Mehl darin anschwitzen.

Dann mit Gemüsebrühe, Sahne(ersatz) und Milch ablöschen. Den Schmelzkäse in der Soße schmelzen und alles aufkochen lassen. Nun das Gemüse hinzugeben und in der Soße 10 min. köcheln lassen.Nun die Soße mit Muskat und evtl. noch etwas Salz abschmecken. Die Tortellini in die Soße geben, alles gut vermengen.Die Menge reicht für 3 Personen oder zwei sehr Hungrige.

Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.