Stachelbeer - Sahne Torte





Zutaten

  • 125 g Butter
  • 150 g Mehl
  • 125 g Zucker
  • 1 TL Backpulver
  • 5 Eigelb
  • 5 Eiweiß
  • 170 g Zucker
  • 200 g Mandel(n), in Stiften oder gehobelte Mandeln
  • 1 Glas Stachelbeeren
  • 1/2 Liter Sahne
  • 2 EL Zucker
  • 2 TL Vanillezucker
  • 2 TL Sahnesteif


Zubereitung

Butter, Zucker, Eigelb, Mehl und Backpulver zu einem Rührteig zusammenrühren und in 2 26er Springformen verteilen. Eiweiß mit den 170 g Zucker zu steifem Schnee schlagen und auf den Teig der beiden Formen verteilen. Nun die Mandeln auf dem Eischnee verteilen und bei170° ca. 30 Minuten backen. Die Stachelbeeren mit Speisestärke oder Vanillepuddingpulver eindicken und kalt stellen. Nach dem Backen die Böden auskühlen lassen.

Dann einen Tortenrand um den einen Boden geben und die Stachelbeeren darauf verteilen. Die Sahne mit Zucker, Vanillezucker und Sahnesteif aufschlagen und auf die Stachelbeeren geben. Den zweiten Boden in 12 gleichmäßige Stücke schneiden und auf die Sahne legen.
Durchkühlen und anschließend den Tortenrand vorsichtig lösen und die Torte auf eine Platte legen. Gutes Gelingen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Quark - Pfirsich - Sahne - Torte (geht auch mit anderem Obst, schnelle Zubereitung, kein Biskuit)





Zutaten

  Für den Boden:

  • 75 g Butter, (weiche)
  • 75 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 2 Ei(er)
  • 125 g Weizenmehl, (universell z.B. 405)
  • 1 TL, gestr. Backpulver
  • 1 Prise(n) Salz

  Für den Belag:

  • 1 gr. Dose/n Pfirsich(e)

  Für die Creme:

  • 500 g Quark (Magerstufe, geht auch Sahnequark)
  •  etwas Zucker
  • 2 Becher Sahne, (= 400 ml)
  • 1 Pck. Gelatinepulver


Zubereitung

Den Backofen auf ca. 200° vorheizen (Ober/Unterhitze, bei Umluft ca. 170°).

Für den Boden die Butter mit dem Zucker und dem Vanillezucker schaumig rühren, dann einzeln die Eier unterrühren.
Das Mehl mit dem Backpulver und dem Salz vermischen und esslöffelweise ebenfalls unterrühren.

Eine Springform (26 cm Durchmesser) einfetten und mit Paniermehl ausstreuen und den Teig darin glatt streichen.
In 20 - 25 Minuten goldbraun backen, dann kurz in der Form ruhen lassen (ca. 10 Minuten) und dann aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Die Pfirsiche gut abtropfen lassen (etwas von dem Saft dabei auffangen, wird noch gebraucht) und in dünne Spalten/Scheiben schneiden.
Den Boden zurück in die (zwischenzeitlich gespülte) Form geben (ich drehe zusätzlich den Boden der Form um und schneide mir ein Backpapier als Einlage für den Boden zurecht, das erleichtert das spätere Umsetzen auf die Servierplatte) oder einen Tortenring um den Boden legen.
Die Pfirsichspalten von der Mitte aus darauf verteilen (evt. einige zum Garnieren übriglassen).

Für die Creme den Quark mit der Sahne verrühren und etwas Zucker (je nach Geschmack, ich nehme meist 3 - 5 EL, man kann aber bis zu 100 g nehmen, wenn man es gerne sehr süß mag) sowie 2-3 EL von dem Pfirsichsaft verrühren (wenn man vergessen hat, welchen aufzufangen, kann man auch 1-2 EL Zitronensaft nehmen oder diesen noch zusätzlich zugeben, macht das Ganze noch frischer im Geschmack).

Das Gelatinepulver (wer auf Nummer Sicher gehen will, kann auch 1 1/2 nehmen) nach Packungsanleitung anrühren, quellen lassen und erwärmen (auf möglichst kleiner Flamme). Wenn es sich vollständig aufgelöst hat, löffelweise die Quark-Sahne dazugeben und jeden Löffel einzeln verrühren. Wenn man etwa die Hälfte untergerührt hat, kann man die Gelatine-Masse in die Quark-Sahne geben und gut verrühren.
Die Masse dann auf die Pfirsiche geben und glatt streichen.
Nun den Kuchen in den Kühlschrank (oder an einen anderen kühlen Ort z.B. Keller) stellen und mindestens 3 Stunden fest werden lassen (am besten über Nacht).
Dann den Tortenring/Springformrand lösen und die Torte nach Belieben dekorieren.
Es eignen sich Sahnetupfen (Sahnedeko in jeder Form), Schokodekore, Schokoraspeln/-blättchen, bunte Zuckerstreusel oder auch Pfirsichspalten (wenn man welche übrig hatte).

Varianten:
- es eignet sich auch anderes Dosenobst für diesen Kuchen, habe es auch schon mit Kirschen gemacht (gibt dann mit dem Kirschsaft eine schöne rosa Creme), selbstverständlich ist auch frisches Obst gut geeigent z.B. Erdbeeren.
- man kann auch die Menge Quark (auf 750 g) und Sahne (auf 500 ml) erhöhen, wenn man mehr Creme möchte, dann braucht man aber 2 Pck. Gelatinepulver und einen Tortenring mit einem besonders hohen Rand
- der Boden eignet sich auch sehr gut zum Backen in einer Obsttortenbodenform und wird dann einfach nur mit Früchten belegt und mit Tortenguss übergossen. Ich nehme ihn auch oft als Ersatz für einen Biskuitboden in anderen Torten her. Auch ein Tiramisu habe ich schon damit gemacht, als keine Löffelbiskuits im Haus waren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Erdbeer-Buttermilch-Torte (frische leichte Torte mit Erdbeeren, schnell gemacht, ergibt 12 Stücke)





Zutaten

  Für den Teig:

  • 2 Ei(er)
  • 2 EL Wasser, heiß
  • 100 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Prise(n) Salz
  • 50 g Mehl
  • 50 g Speisestärke
  • 1 TL Backpulver

  Für die Füllung:

  • 200 ml Sahne
  • 300 ml Buttermilch
  • 2 Beutel Gelatine - Fix
  • 1 Pck. Aroma, (CitroBack)
  • 2 Pck. Vanillezucker
  • 3 EL Zucker, eventuell etwas mehr

  Für den Belag:

  • 500 g Erdbeeren
  • 1 Pck. Tortenguss
  • 2 EL Zucker


Zubereitung

Den Ofen auf 180°C vorheizen.
Für den Teig die Eier trennen, das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen und dabei etwa 20g Zucker einrieseln lassen. Die Eigelbe schaumig schlagen, dabei das heiße Wasser langsam einlaufen lassen. Den restlichen Zucker und den Vanillezucker dazugeben und weiter schlagen.
Den Eischnee auf die Eigelb-Masse geben. Mehl, Stärke und Backpulver mischen, darüber sieben und vorsichtig unterheben.
Den Teig in eine vorbereitete Springform geben und etwa 20 - 25 Minuten goldbraun backen. Stäbchenprobe machen!
Nun den Boden auskühlen lassen und einmal durchschneiden.

Für die Füllung die Sahne steif schlagen. Danach das GelatineFix in die Buttermilch rühren und 1 Minute schlagen. Die Buttermilch wird dabei etwas voluminöser. Die Sahne vorsichtig unterheben und mit Vanillezucker, Zucker und CitroBack vorsichtig verrühren.
Zucker unbedingt zum Schluss dazugeben, sonst wird die Masse nicht fest! Wem es noch nicht süß genug ist, der kann auch etwas mehr Zucker dazugeben.

Um den unteren Teil des Bodens einen Tortenring legen oder den Springformrand benutzen.
Die Füllung auf den Boden geben, einen kleinen Teil zurückhalten. Es können auch einige Erdbeerscheiben vorher auf den Boden gelegt werden. Den oberen Teil des Bodens auf die Füllung legen und mit dem Rest der Creme bestreichen.
Nun im Kühlschrank etwas fest werden lassen, in der Zeit kann man die Erdbeeren putzen und klein schneiden.

Die Erdbeeren auf der Torte verteilen. Nun nach Anleitung den Tortenguss zubereiten und über die Erdbeeren geben.
Die Torte noch etwa 1 Stunde im Kühlschrank fest werden lassen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Twix White - Brownies mit Rahmkaramell - Topping





Zutaten

  • 250 g Kuvertüre, zartbitter
  • 250 g Butter
  • 200 g Zucker, braun
  • 5 Ei(er)
  • 125 g Mehl
  • 1 Prise(n) Salz
  • 100 g Zucker
  • 200 ml Sahne
  • 25 g Butter, kalte
  • 6 Süßigkeiten (Twix White)


Zubereitung

Den Backofen auf 165°C Umluft vorheizen.

Die Kuvertüre zusammen mit 250 g Butter über dem Wasserbad schmelzen. Währenddessen die Eier mit dem braunen Zucker mithilfe des Handrührers dickschaumig aufschlagen. Zunächst das Butter-Kuvertüre-Gemisch gut unterrühren, anschließend das Mehl hinzu sieben, eine Prise Salz beigeben und alles nochmals gut verrühren. Eine viereckige Form einfetten (bei mir sind die Maße 20 x 28 cm) und 1/3 des Teiges einfüllen. Diesen dann mit Mehl besieben und die Twix White in Reihen mit 0,5-1 cm Abstand zueinander vorsichtig auflegen. Anschließend die restliche Masse einfüllen und alles glatt streichen. 20-25 Minuten backen, anschließend gut auskühlen lassen und in der Form lassen.

Für das Rahmkaramell den Zucker in einer Stielkasserole in 2 EL Wasser bei geringer Hitze auflösen, ohne das Gemisch dabei bereits kochen zu lassen. Nun die Ränder mit Wasser einpinseln und jegliche restlichen Zuckerkristalle dabei auflösen, Den Rührer aus dem Topf nehmen und das Gemisch stark aufkochen lassen, bis der Sirup zu karamellisieren beginnt. Wenn eine goldbraune Farbe erreicht ist, mit der Sahne ablöschen und sofort mit dem Schneebesen gut durchrühren. Bei geringer Hitze ca. 10 Minuten weiterköcheln lassen und anschließend mit dem kalten Stück Butter montieren.

Das Rahmkaramell leicht abkühlen lassen und dann auf der Brownieplatte verstreichen. Am besten über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Nun noch die Platte längs so einschneiden, dass die Schnitte zwischen den Twix-Reihen verlaufen. Nun noch nach Belieben quer in Schnitten schneiden und fertig sind die nächsten Kilos auf der Waage.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Apfel - Mohn - Torte (fruchtig - köstlich)





Zutaten

  • 3 Ei(er)
  • 310 g Zucker
  • 1/2 Zitrone(n), Schale u. Saft
  • 50 g Mehl
  • 25 g Stärkemehl
  • 1 TL Backpulver
  • 75 ml Milch
  • 60 g Mohn, gemahlen
  • 2 Pck. Vanillezucker
  • 1250 g Äpfel, säuerlich
  • 375 ml Apfelsaft
  • 1 Pck. Puddingpulver, Vanille
  • 250 g QimiQ, oder Mascarpone
  • 500 g  Magerquark, (Magertopfen)
  • 600 g Schlagsahne
  • 1 Pck. Sahnesteif


Zubereitung

Eier trennen, Eiweiß steif schlagen. Salz u. 100 g Zucker einrieseln lassen, Eigelbe unterziehen, Zitronenschale zugeben. Mehl Stärke u. Backpulver mischen und auf die Masse sieben und unterheben.
In einer 26iger Form füllen und bei 175° Ober/Unterhitze ca. 25 Min. backen.

Milch aufkochen, Mohn, 30g Zucker u. 1 Pkg Vanillezucker zufügen, ca. 5 Min. köcheln, auskühlen lassen.

Äpfel schälen, entkernen, vierteln und in dünne Scheiben raspeln, mit 1/4l Apfelsaft, Zitronensaft und 100g Zucker köcheln 3-5 Minuten.

Puddingpulver und 1/8l Apfelsaft verrühren und in das Kompott einrühren, erneut aufkochen und auskühlen lassen.

QuimiQ, Magertopfen, Zucker und Vanillezucker glatt rühren. 250g Obers mit Sahnesteif schlagen unter die Creme ziehen.

Die Hälfte der Creme unter die Mohnmasse rühren.

Biskuit halbieren, einen Tortenring um den unteren Boden geben.
Etwas Apfelkompott abnehmen für die Deko.

Hälfte des restlichen Apfelkompotts auf den Boden streichen, mit jeweils der Hälfte der Mohn- und QuimiQcreme bestreichen.
Zweiten Boden darauf legen und in der gleichen Reihenfolge bestreichen.

Die Torte ca. 2 Stunden kalt stellen.

Restliches Obers steif schlagen und die Torte damit einstreichen, mit Apfelkompott dekorieren!
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Eierlikör - Mohn - Kuchen





Zutaten

  • 250 g Butter
  • 200 g Zucker
  • 1 Prise(n) Salz
  • 4 Ei(er)
  • 300 g Mehl
  • 1 Pck. Backpulver
  • 7 EL Milch
  • 2 Pkt. Mohn (Mohnback)
  • 2 Ei(er)
  • 6 EL Eierlikör oder Baileys Irish Cream
  •  etwas Fett für die Form


Zubereitung

Butter, Zucker und Salz mit dem Rührgerät cremig rühren. Die Eier nach und nach unterrühren. Mehl und Backpulver mischen und abwechselnd mit der Milch in den Teig einrühren.

Die Hälfte vom Teig in eine gefettete Backform (Napfkuchenform) geben. Nun das Mohnback, die Eier und den Eierlikör mit dem restlichen Teig vermischen und ebenfalls in die Backform füllen. Kurz mit einer Gabel durchziehen!

Der Kuchen wird bei 180°C Umluft ca. 50 - 60 min. gebacken. Wichtig ist, dass man ihn nach ca. 30 - 40 min. mit Backpapier abdeckt. Man kann auch anstatt Eierlikör, Baileys verwenden!
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Schupfnudeln mit Hähnchen und Dip (schmeckt gut und ist schnell gemacht)





Zutaten

  • 300 g Hähnchenbrustfilet(s)
  • 1 Pck. Schupfnudeln
  • 2 Lauchzwiebel(n)
  • 1 Becher Crème fraîche
  •  Meersalz
  •  Zitronensaft
  •  Gewürzmischung, (Hähnchengewürz)
  •  Öl


Zubereitung


Zuerst das Hähnchenfleisch auf beiden Seiten in etwas Öl rundum anbraten und mit Hähnchengewürz würzen. Das Fleisch zur Seite schieben und die Schupfnudeln im Hähnchenfett goldbraun anbraten.
Zum Schluss die Lauchzwiebeln dazu und kurz mitbraten.

Für den Dip das Creme Fraiche mit Meersalz und ein paar Spritzern Zitronensaft nach Geschmack verrühren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Pasta mit Paprika-Hähnchen-Soße (einfach und schnell)





Zutaten

  • 400 g Hähnchenbrust
  • 1 große Paprikaschote(n), rot
  • 250 ml Cremefine oder Sahne
  • 6 EL Tomaten, passierte
  • 3 EL, gehäuft Parmesan
  • 2 Lauchzwiebel(n)
  • 1 Zehe/n Knoblauch
  • 400 g Pasta
  • 2 EL Olivenöl
  •  n. B. Salz und Pfeffer
  •  etwas Oregano


Zubereitung

Zuerst einen Topf mit Wasser aufsetzen. Dabei die Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen und das Öl hineingeben. Während das Wasser zu kochen beginnt, die Lauchzwiebeln in etwa 1 cm dicke Röllchen schneiden und den Knoblauch in grobe Stückchen hacken.

Beides in die Pfanne geben und anschwitzen - nicht anbraten! Sobald Lauch und Knoblauch beginnen ihr Aroma zu verbreiten, die Temperatur erhöhen und das Fleisch hinzugeben.

Während das Fleisch brät, die Nudeln ins Wasser geben. Ich habe Vollkorn-Penne verwendet, die haben nur 9 Minuten Kochzeit und waren daher zusammen mit der Soße gar.

Jetzt die Paprika in kleine Stücke schneiden und in die Pfanne geben. Nur so lange braten, bis der Saft austritt, damit das Gemüse schön knackig bleibt.

Jetzt die Sahne und die Tomaten dazugeben. Wer eine kräftigere Farbe der Soße erreichen will, kann gerne noch einen Löffel mehr hinzugeben. Zum Schluss den Käse in die Soße geben und alles noch ein paar Minuten köcheln lassen.

Die Soße mit Salz, Pfeffer und etwas Oregano abschmecken. Die fertig gegarten Nudeln abgießen und mit der Soße servieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Senfgeschnetzeltes mit Würstchen





Zutaten

  • 700 g Würstchen, in Scheiben geschnitten
  • 3 Karotte(n), in Scheiben geschnitten
  • 3 Frühlingszwiebel(n), in Ringe geschnitten
  • 100 ml Orangensaft
  • 300 ml Gemüsebrühe
  • 70 g Senf, (mittelscharf)
  • 200 ml Sahne, (oder 100 ml durch Milch ersetzen)
  • 3 TL Speisestärke
  •  etwas Zucker, Honig oder Rübensirup
  •  Salz und Pfeffer
  •  Schnittlauch


Zubereitung

Würstchen anbraten, herausnehmen.
Karotten und Frühlingszwiebeln in dieser Reihenfolge anbraten.
Saft und Brühe angießen, aufkochen lassen und 8 Min. köcheln lassen.
Senf und Sahne einrühren, würzen, mit der angerührten Stärke binden. Würstchen wieder zufügen. Mit Schnittlauch bestreuen.

Dazu serviert man Reis, Nudeln oder Salzkartoffeln.

TIPPS: statt der Gemüsebrühe kann man 300 ml Würstchenwasser und 1 gehäuften TL Gemüsebrühe-Pulver verwenden, man muss dann kaum noch würzen.
Es eignen sich Wiener, Frankfurter oder Bockwürstchen.
Ganz vorsichtig süßen, da der Orangensaft schon süß ist.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Polenta - Grießbrei (super schnell)





Zutaten

  • 500 ml Milch
  • 4 EL Polenta (Maisgrieß)
  • 3 EL Zucker
  •  etwas Zimt


Zubereitung


Die Milch mit Zucker und etwas Zimt zum Kochen bringen. Die Polenta langsam und unter ständigen Rühren in die kochende Milch rieseln lassen.

Den Topf von der heißen Herdplatte nehmen und die Polenta ausquellen lassen. Heiß mit Zimt und Zucker servieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Zitronen - Käsekuchen mit Lemon Curd





Zutaten

  • 300 g Kekse (Butterkekse), fein gemahlen
  • 100 g Butter, zerlassene
  • 350 g Zucker
  • 3 große Zitrone(n), der Abrieb
  • 175 ml Zitronensaft
  • 4 große Ei(er), getrennt
  • 660 g Frischkäse, zimmerwarm
  • 50 g Speisestärke

  Außerdem:

  • Lemon Curd
  •  n. B.Zitronenmelisse zum Garnieren


Zubereitung

Eine 26 cm Springform legt man mit Backpapier aus und den Ofen heizt man auf 165° Grad vor. Die gemahlenen Butterkekse gibt man mit der geschmolzenen Butter und 50 g Zucker in eine Schüssel, vermischt alles gut und drückt es in einer Springform als Boden an. Dabei formt man einen Rand von etwa 2,5 cm, das geht prima mit einem Löffelrücken. Die Springform wickelt man außen nun mit Alufolie ein, und zwar so, dass die Alufolie den Boden der Springform und einen gleichmäßig hohen Rand abdeckt. Die Folie sollte aus einem Stück sein, da die Form nun in ein Wasserbad gestellt wird und da sollte kein Wasser zur Form durchkommen. Man stellt die Springform in ein tieferes Backblech und füllt das Backblech mit so viel Wasser, dass es nicht über den Alufolienrand reicht. Dann schiebt man das Blech in den Ofen und backt den Boden etwa 10 Minuten.

In der Zwischenzeit reibt man die Zitronenschale ab und gibt den Abrieb in ein Schälchen. Die Zitronen presst man aus, je nach Größe der Zitronen kann man noch eine benötigen, man braucht 175 ml Saft.

Ist der vorgebackene Boden soweit, holt man ihn mit dem Wasserbad aus dem Ofen. Die Form verbleibt also im Wasserbad!

In einer Schüssel rührt man den zimmerwarmen Frischkäse cremig, gibt 250 g Zucker dazu und rührt etwa 5 Minuten weiter, bis alles hellcremig ist.
Nun trennt man die Eier und rührt die Eigelbe, Zitronenabrieb, Zitronensaft und Speisestärke unter die Frischkäsecreme, bis alles gut miteinander verbunden ist.
Die Eiweiße schlägt man steif und lässt dabei die restlichen 50 g Zucker einrieseln. Den Eischnee hebt man unter die Frischkäsecreme und gibt alles auf den vorgebackenen Boden. Dann stellt man die Form mit dem Wasserbad zurück in den Ofen und backt den Käsekuchen in 55 - 65 Minuten zu Ende. Er sollte eine goldbraune Farbe haben. Dann nimmt man ihn aus dem Ofen und lässt ihn in der Form auf einem Kuchengitter etwa 4 Stunden auskühlen. Danach stellt man ihn, unabgedeckt, für einige Stunden in den Kühlschrank, am besten über Nacht.

Ich mache nun das Lemon Curd frisch, das am anderen Tag oben auf den Käsekuchen kommt und stelle es auch in den Kühlschrank. Ein Rezept findet ihr unter meinen Rezepten, man kann auch gekauftes verwenden. Das frische schmeckt jedoch viel besser und die Menge von meinem Rezept passt ganz genau auf den Kuchen.

Am anderen Tag löst man den Käsekuchen vorsichtig mit einem Messer vom Rand. Hebt ihn mit Hilfe eines Tortenhebers auf eine Tortenplatte und gibt das Lemon Curd oben darauf, verstreicht es schön gleichmäßig und wer mag, verziert den Käsekuchen dann noch mit etwas Zitronenmelisse. Er sollte sehr gut gekühlt serviert werden.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Erdbeeren mit Vanille - Eierlikör - Creme





Zutaten

  • 500 g Erdbeeren, frische
  • 1 Tüte/n Vanillezucker
  • 250 g Quark, 20%
  • 1 Flasche Cremefine Vanilla (250 ml)
  • 75 ml Eierlikör (nach Geschmack mehr, weniger oder gar kein Eierlikör)
  •  n. B. Süßstoff, flüssiger
  • 3 EL Milch


Zubereitung

Die Erdbeeren waschen, putzen, vierteln und in ein hohes Gefäß geben, evtl. 3-4 Erdbeeren zur Dekoration beiseite legen. Vanillezucker und nach Belieben etwas flüssigen Süßstoff zu den Erdbeeren geben. Mit einem Mixstab pürieren und zur Seite stellen.

Cremefine Vanilla in einen Rührbehälter geben und mit dem Handrührgerät steif schlagen. Den Quark, die Milch und den Eierlikör unterrühren, sodass eine cremige Masse entsteht. Nach Belieben mit flüssigem Süßstoff abschmecken. Wenn man keinen Eierlikör verwendet, einfach etwas mehr Milch dazugeben.

Das Dessert in Gläser oder Glasschalen schichten. Zuerst etwas Creme einfüllen, dann Erdbeerpüree und so weiter, bis alles aufgebraucht ist. Mit Erdbeeren dekorieren und am besten noch für ca. 1 Stunde kalt stellen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Schneewittchenkuchen





Zutaten

  Für den Teig:

  • 5 Ei(er)
  • 250 g Margarine
  • 300 g Zucker
  • 400 g Mehl
  • 1 Backpulver
  • 3/4 Tasse Milch
  •  Kakaopulver
  •  Kirsche(n)

  Für die Creme:

  • 1 Pck. Vanillepuddingpulver
  •  Milch
  • 200 g Butter

  Für den Guss:

  • 1 Ei(er)
  • 2 EL Zucker
  • 1 1/2 EL Kakaopulver
  • 80 g Kokosfett

  Außerdem:

  • Fett für das Blech


Zubereitung

Die Zutaten für den Teig, ohne Kirschen und Kakao, kneten. Dann den Teig teilen und eine Hälfte mit dem Kakaopulver anrühren. Anschließend auf ein gefettetes Blech zunächst den weißen, dann den braunen Teig und danach die Kirschen geben.

Dann im Backofen bei etwa 180 °C ca. 30 Minuten backen (Garprobe).

Für die Creme das Puddingpulver mit etwas weniger Milch und der doppelten Menge Zucker, als auf der Packung angegeben ist, zubereiten. Wenn dieser kalt ist, die Butter unterrühren. Die Creme auf den kalten Teig geben.

Für den Guss das Ei, den Zucker und den Kakao gut verrühren. Das Kokosfett zerlassen und nach und nach dazugeben. Dann den Guss vorsichtig auf dem Kuchen verteilen.

Tipp: Möchte man den Kuchen lieber in einer Springform zubereiten, sollte man von allem die halbe Menge nehmen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Selbstgebackenes Knoblauchbrot





Zutaten

  • 250 ml Wasser, warm
  • 2 EL Zucker
  • 1 TL Trockenhefe
  • 2 TL Salz + Salz zum Würzen
  • 1 EL Olivenöl + 50 ml
  • 370 g Mehl
  • 4 Knoblauchzehe(n)
  • 5 Stiele Petersilie
  • 4 Stiele Thymian
  • 90 g Käse, würziger, z. B. Bergkäse


Zubereitung

Warmes Wasser mit dem Zucker, der Trockenhefe und 2 EL Mehl verrühren. 15 Min. stehen lassen. Mehl und Salz mischen, die Hefemischung und 1 EL Öl dazu geben und 10 Min. zu einem glatten Teig verkneten. Eine Schüssel leicht ölen und den Teig darin abgedeckt 45 Min. bis 1 Stunde gehen lassen. Das Volumen soll sich verdoppeln.

Ofen auf 200 Grad vorheizen.
Knoblauch schälen und fein hacken. Petersilie waschen, trocknen, die harten Stiele abschneiden und den Rest fein schneiden. Thymianblättchen abzupfen. Käse reiben. Alle Zutaten mit 50 ml Olivenöl mischen und mit Salz würzen.

Eine Springform fetten und den Boden mit Backpapier auslegen. Teig kurz durchkneten und zu einer Rolle formen. Etwa 6 cm breite Scheiben schneiden. Die Scheiben mit der Käsemischung vorsichtig mischen und gefächert zu einem Ring in die Backform legen. Im Ofen in etwa 35 Min. goldbraun backen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Friss dich dumm Kuchen





Zutaten

Für den Teig:

  • 4 Ei(er)
  • 2 Tasse Zucker
  • 1 Tasse Öl
  • 1 Tasse Mineralwasser, mit Kohlensäure
  • 3 Tasse Mehl
  • 1 Pck. Backpulver


Für die Füllung:

  • 1 Pck. Puddingpulver, Sahnegeschmack
  • 1 Pck. Saucenpulver, Vanille
  • 100 g Zucker
  • 1/2 Liter Milch
  • 150 g Butter
  • 50 g Kokosfett


Für den Belag:

  • 100 g Butter
  • 100 g Zucker
  • 200 g Mandel(n), gehackt


Zubereitung

Füllung:
Milch mit dem Pudding, der Vanillesoße und dem Zucker zu einem Pudding kochen.Unter den noch heißen Pudding die Butter und das Kokosfett geben.
Teig:
Die Eier mit dem Zucker schaumig rühren. Danach alle restlichen Zutaten dazu geben.
Die Masse auf ein hohes Backblech geben und bei 175 °C ca. 15 – 25 Minuten backen.

Belag: (Herstellen, während der Boden im Ofen ist. Butter und den Zucker zum schmelzen bringen und die Mandeln darin goldbraun karamellisieren.
Den fertigen Boden ca. 10 Minuten abkühlen lassen und dann den erkalteten Pudding darauf geben und mit den Mandeln bestreuen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Himbeeressig





Zutaten

  • 300 g Himbeeren
  • 500 ml Essig (Weißwein-)


Zubereitung


Himbeeren verlesen und in eine vorbereitete Flasche (ca. 1 Liter Inhalt) füllen, mit Essig auffüllen und die Flasche gut verschließen. Etwa 2 Wochen an einen warmen, sonnigen Ort stellen und ab und zu schütteln.

Nach 2 Wochen den Essig in einen Topf abgießen und aufkochen. Essig abkühlen lassen und wieder über die Himbeeren in die Flasche gießen. Flasche wieder verschließen.

Ist ca. 1/2 Jahr haltbar.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Gulasch nach Oma Magda





Zutaten

  • 2 EL Butterschmalz
  • 4 große Zwiebel(n), gewürfelt
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 Karotte(n), gewürfelt
  • 50 g Knollensellerie, gewürfelt
  • 0,7 Liter Wein, rot
  • 1 kg Rindfleisch, gewürfelt
  • 300 ml Rinderbrühe
  • 1 TL Paprikapulver, edelsüß, gehäuft
  • 1 TL Paprikapulver, scharf, gehäuft
  • Salz und Pfeffer
  • 2 Lorbeerblätter
  • evtl. Saucenbinder


Zubereitung

Die Zwiebeln in 0,5 cm große Würfel schneiden, Karotte und Sellerie würfeln und alles in 2 EL Butterschmalz kräftig anbraten, Tomatenmark zugeben, andünsten bis sich eine homogene Masse bildet, das Mark darf ruhig ein bisschen ansetzen, Paprika kurz mitrösten. Vorsicht, darf nicht verbrennen! Mit dem Rotwein und der Brühe ablöschen und zum Kochen bringen. Jetzt erst das gewürfelte Fleisch dazu geben, wieder aufkochen und bei kleiner Hitze mit den Lorbeerblättern ca. 2 Stunden köcheln lassen.

Durch das Gemüse ist es normalerweise nicht nötig, die Sauce zu binden. Wenn sie allerdings zu flüssig ist, kann man das Gulasch mit 1 EL in kaltem Wasser aufgelöstem Stärkemehl andicken. Dann noch abschmecken mit Salz und Pfeffer. Die Lorbeerblätter fische ich nach Möglichkeit vor dem Servieren raus. Dies ist ein Grundrezept für Gulasch, man kann es wunderbar abwandeln, indem man z. B. eine halbe Stunde vor Ende der Garzeit noch Sahne, Kartoffeln und/oder Paprikaschoten zugibt. Ich gebe auch immer noch Knoblauch dazu, den mochte aber meine Oma nicht.

Dazu schmecken Knödel jeglicher Art, Kartoffeln oder Nudeln.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Erdbeer - Tiramisu - Dessert (fettarm und lecker)





Zutaten

  • 500 g Erdbeeren
  • 120 g  Kekse, (Amarettinis)
  •  Amaretto
  • 125 ml Sahne - Ersatz (Cremefine zum Schlagen, 19% Fett)
  • 250 g Quark - Zubereitung natur (0,2% Fett)
  • 60 g Zucker


Zubereitung


Die Amarettinis mit ein bisschen Amaretto übergießen. Die Erdbeeren putzen und klein schneiden. Die Cremefine schlagen und die Quarkzubereitung und den Zucker unterrühren.

Zuerst einige Amarettinis in ein Glas schichten, dann eine Schicht Creme darauf verteilen und darauf die Erdbeeren verteilen. Noch eine weitere Schicht Amarettini - Creme - Erdbeeren drüber geben. Das Dessert mit ein bisschen Creme und einem Amarettini dekorieren.

2 Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Kokosschneebällchen (ausgefallene Plätzchen ohne Ei, ergibt ca. 50 Stück)





Zutaten

  • 250 g Margarine
  • 100 g Puderzucker
  • 1 Zitrone(n) (Bio), den Abrieb davon
  • 250 g Speisestärke
  • 100 g  Mehl

  Für die Füllung:

  • 3 EL Kokosraspel

  Für den Guss:

  • 150 g Puderzucker
  • 3 EL Zitronensaft
  •  n. B. Kokosraspel zum Wälzen


Zubereitung

Die weiche Margarine in eine Schüssel geben. Puderzucker, Zitronenschale, Speisestärke und Mehl darauf geben. Alles mit einem Handrührgerät auf niedrigster Stufe verkneten. Den Teig mindestens 30 Minuten kaltstellen.

Für die Füllung 3 EL Kokosraspel in einer Pfanne ohne Fett goldgelb werden lassen. Aus dem Teig Rollen (3 cm Durchmesser) formen und in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. Mit je 1/2 TL Kokosraspeln füllen und zu Bällchen formen.

Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen. Im vorgeheizten Backofen bei 200°C (Ober-/Unterhitze, Umluft: 175°C) 15 Minuten backen.

Die Plätzchen erkalten lassen. Puderzucker und Zitronensaft glatt rühren und die Bällchen mit dem Guss überziehen. Anschließend in Kokosraspeln wälzen und trocknen lassen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Donauwellen - Torte





Zutaten

  • 500 g Kirsche(n) (Sauerkirschen)

  Für den Teig:

  • 125 g Butter
  • 125 g Zucker
  • 3  Ei(er)
  • 200 g Mehl
  • 1/2 Pck. Backpulver
  • 2 EL Milch
  • 1 EL Kakaopulver
  •  Fett für die Form
  •  Mehl für die Form

  Für die Creme:

  • 450 ml Milch
  • 1 Pck. Vanillepuddingpulver
  • 50 g Zucker
  • 150 g Butter, weiche

  Für den Guss:

  • 125 g Kuvertüre, Zartbitter
  • 25 g Palmfett

  Zum Verzieren:

  •  Sahne
  •  Cocktailkirsche(n)


Zubereitung

Kirschen waschen, entsteinen.

Teig:
Butter und Zucker cremig rühren. Die Eier einzeln unterrühren. Mehl und Backpulver mischen und unterrühren. Eine Springform (26 cm Durchmesser) fetten und mit Mehl ausstreuen. Die Hälfte des Teigs einfüllen. Kakaopulver und 2 EL Milch unter den restlichen Teig rühren und auf den hellen Teig streichen. Die Kirschen darauf verteilen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175°C / Umluft: 150°C / Gas: Stufe 2) ca. 30 Minuten backen. Auskühlen lassen.

Buttercreme:
Puddingpulver, Zucker und 6 EL Milch verrühren. Restliche Milch aufkochen. Puddingpulver einrühren, aufkochen, mit Folie abdecken, auskühlen lassen.
Die Butter cremig rühren. Den Pudding esslöffelweise unterrühren. Die Creme auf den Kuchen streichen und ca. 2 Stunden kalt stellen.

Guss:
Kuvertüre und Kokosfett schmelzen. Auf die Creme streichen. Evtl. mit dem Tortenkamm ein Wellenmuster ziehen. Den Kuchen ca. 30 Minuten kalt stellen. Evtl. mit Sahnetuffs und Cocktailkirschen verzieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Regenbogentorte (Biskuitteig mit Buttercreme, ein Hingucker für jeden Anlass)





Zutaten

  Für den Teig:

  • 4 Eiweiß
  • 150 g Zucker
  • 4 Eigelb
  • 4 EL Wasser
  • 80 g Mehl
  • 80 g Stärkemehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Tropfen Aroma (Orangen-)
  • 1 Lebensmittelfarbe, rot, orange, gelb, grün, blau, lila

  Für die Creme:

  • 400 g Eiweiß
  • 600 g Zucker
  • 800 g Kokosfett
  • 1 Flasche Butter-Vanille-Aroma
  • 1 Pck. Zuckerstreusel, bunte zum Verzieren


Zubereitung

Backofen auf 180 Grad vorheizen. Eine Springform mit Backpapier auslegen.

Teig:
Das Eiweiß sehr steif schlagen. Den Zucker unter ständigem Schlagen einstreuen. Eigelb mit Wasser verrühren, dann vorsichtig unter das geschlagene Eiweiß heben. Mehl, Stärkemehl, Backpulver mischen und sieben. Auf die Eiermasse geben und sorgfältig unterheben.

Nun den Teig gleichmäßig in 5 Schüsseln aufteilen. In jede Schüssel eine andere Lebensmittelfarbe geben und gut verrühren, sodass der Teig gleichmäßig gefärbt ist.

Nacheinander jeden Teig einzeln in die Springform geben und jeweils ca. 10 Min. backen. Stäbchenprobe machen.

Creme:
Kokosfett in Würfel teilen und zimmerwarm und weich werden lassen.

Eiweiß kurz mit dem Schneebesen anschlagen. Dann den Zucker unterheben. Die Eiweiß-Zuckermasse mit dem Schneebesen über dem Wasserbad durchschlagen. Das Wasser darf nicht zu heiß sein, sodass das Eiweiß nicht stocken anfängt. Nicht steif schlagen, nur solange schlagen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Bei mir dauert das ca. 4 Minuten.
Die Masse in die Rührschüssel der Küchenmaschine mit Ballonschläger geben oder in eine große Rührschüssel und den Handmixer mit nutzen. Das Eiweiß so lange schlagen, bis eine steife Baisermasse entsteht. Das Aroma hinzufügen.
Den Ballonbesen gegen den normalen Schlagrührer austauschen. Das Kokosfett unter rühren hinzufügen. Während des Rührens sieht es so aus, als ob sich die Baiser und Fett trennen und grieseln, einfach weiter schlagen, das Ganze verbindet sich dann relativ schnell wieder und wird zu einer geschmeidigen Creme.
Die Creme ca. 15 Minuten in den Kühlschrank geben, dadurch wird sie ein wenig gehärtet.
Durch das Kokosfett bleibt die Creme ganz weiß.

Fertigstellung:
Den violetten Boden mit Buttercreme bestreichen. Den blauen Boden darauf setzen und mit Buttercreme bestreichen. So weiter mit den ganzen restlichen Böden verfahren. Zum Schluss den Kuchen mit Buttercreme bestreichen und mit den bunten Streuseln bewerfen. Die Torte noch für eine Stunde kalt stellen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Grüntee-Limetten-Melonen-Bowle





Zutaten

  • 3 Beutel Grüntee
  • 100 g Zucker
  • 1 l Wasser
  • ¼ Zuckermelone
  • ¼ Honigmelone
  • ¼ Wassermelone
  • 1 Limette
  •  1 Zitrone
  • 500 ml Mineralwasser
  • 1 Bund Basilikum (nach Geschmack)
  • Themenwelten


Zubereitung

Für die Grüntee-Limetten-Melonen-Bowle Wasser mit Zucker aufkochen und über die Grüntee-Beutel leeren. 15 Minuten lang ziehen lassen, die Beutel entfernen und den Tee kalt stellen.

Die Melonen schälen und mit einem Kugelausstecher kleine Kugeln ausstechen. ½ Limette und ½ Zitrone in dünne Spalten oder Scheiben schneiden, die andere Hälfte auspressen.

Die Melonenkugeln mit dem Limettensaft, dem Zitronensaft, den Zitrusscheiben und dem Grüntee in eine Bowle-Schüssel geben. Mit Mineralwasser aufgießen und einige Eiswürfel dazugeben. Je nach Geschmack noch einige Basilikumblätter in die Grüntee-Limetten-Melonen-Bowle geben.

Tipp
Probieren Sie einen Jasmin-Grüntee für die Grüntee-Limetten-Melonen-Bowle.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Schnitzelpfanne





Zutaten

  • 12 große Schweineschnitzel
  •  Salz
  •  Pfeffer, frisch gemahlen
  •  Butter oder Margarine
  • 12 Scheibe/n Käse (Chesterkäse)
  • 1 kg Champignons, frische (oder Dose)
  • 3 Zwiebel(n)
  • 250 g Speck, geräuchert
  • 4 Stange/n Porree
  • 750 ml Schlagsahne
  • 250 g Schmand
  •  Paprikapulver, edelsüß
  •  Curry
  • 2 Pck. Sauce (Jägersauce, Fertigprodukt)


Zubereitung

Schnitzel waschen, trocken tupfen, mit Salz und Pfeffer würzen. Fettpfanne des Backofens einfetten, die rohen Schnitzel nebeneinander hineinlegen und auf jedes Schnitzel eine Scheibe Chesterkäse legen. Pilze putzen, mit Küchenkrepp abreiben und in Scheiben schneiden. Zwiebeln abziehen und würfeln, Speck würfeln. Speck, Zwiebeln und Champignons in einer Pfanne anbraten, mit Pfeffer würzen, anschließend über die Schnitzel verteilen. Porree putzen, waschen, das Grün entfernen und nur das Weiße in Ringe schneiden, auch auf den Schnitzeln verteilen.

Sahne und Schmand verrühren, mit Salz, Pfeffer, Paprika, Curry würzen. Jägersauce in die kalte Sahne einrühren und über die Schnitzel in der Fettpfanne gießen.

Das Ganze abgedeckt 24 Stunden ziehen lassen! Am nächsten Tag die Schnitzelpfanne im Backofen bei 180°c etwa 90 Minuten garen.

Beilagen: Rohkostsalat, Reis oder Baguette.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Schwimmbadschnitte





Zutaten
Portionen: 12

  • Staubzucker (zum Bestreuen)

Für das Biskuit:

  • 6 Stk Eier
  • 6 EL Wasser
  • 240 g Zucker
  • 240 g Mehl
  • 6 Msp. Backpulver

Für die 1. Creme:

  • 2 Pkg Vanille QimiQ
  • 1 Becher Joghurt
  •  500 g Himbeeren (gefroren)

Für die 2. Creme:

  • 2 Becher Schlagobers
  • 2 Pkg Sahnesteif
  • etwas Zucker

Für die Schneehaube:

  • 5 Stk Eiklar
  • 200 g Zucker
  • 1 Pkg Mandelblättchen


Zubereitung

Für die Schwimmbadschnitte zuerst den Biskuit zubereiten.

Dafür Eidotter, Wasser und 150 g Zucker schaumig rühren. Eiklar mit dem restlichen Zucker zu Schnee schlagen und unter die Ei-Zucker-Masse heben. Mehl und Backpulver versieben und locker unterheben. Auf ein befettetes und bemehltes Backblech streichen und im vorgeheizten Rohr bei 190 °C ca. 20 Minuten backen.

QimiQ Vanille gut aufschlagen und mit dem Joghurt abrühren. Auf das ausgekühlte Biskuit streichen und die Himbeeren darauf verteilen.

Schlagobers mit etwas Zucker und Sahnesteif steif schlagen. Auf dem Kuchen verstreichen.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen und dicht mit Staubzucker bestreuen. Eiklar und Zucker zu einem steifen Schnee schlagen, auf das Backblech streichen und die Mandelblättchen darauf verteilen. Bei 180-200 °C ca. 15 Minuten backen. Auskühlen lassen und vorsichtig auf den Kuchen setzen.

Die Schwimmbadschnitte noch für einige Stunden im Kühlschrank kalt stellen.

Tipp
Wie der Name bereits verrät, eignet sich die Schwimmbadschnitte perfekt zum Mitnehmen für sommerliche Ausflüge und Picknicks.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Oreo Creme Dessert





Zutaten

  • 1 Becher Schlagsahne
  • 1 Pck. Sahnesteif
  • 250 g Mascarpone
  • 250 g Frischkäse
  • 500 g Quark
  • 80 g Zucker
  • 2 Pck. Kekse, (Oreo-Kekse)


Zubereitung


Die Sahne mit Sahnesteif steif schlagen. Mascarpone, Frischkäse, Quark und Zucker gut verrühren. Die geschlagene Sahne unterheben.

Oreo-Kekse klein hacken. Die Crememasse und die Keksmasse geschichtet in Dessertgläser geben.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Käse-Sahne-Dessert (frisch-fruchtiges Dessert mit Quark, Joghurt und Früchten - gut vorzubereiten)





Zutaten

  • 400 ml Schlagsahne
  • 2 Pck. Vanillinzucker
  • 2 Pck. Sahnesteif
  • 500 g Quark
  • 500 g Naturjoghurt
  • 200 g Zucker
  • 2 Dose/n Mandarine(n), alternativ 1 große Dose Pfirsiche oder Aprikosen
  • 250 g Butterkekse


Zubereitung

Die Schlagsahne mit Vanillinzucker und Sahnesteif steif schlagen und kalt stellen. Den Quark mit dem Naturjoghurt und dem Zucker cremig rühren. Die Sahne steif schlagen und locker unterheben.

Die Früchte abtropfen lassen, dann unterheben (Pfirsiche oder Aprikosen vorher klein schneiden) – dann aber nicht mehr rühren, da sonst die Früchte zerschlagen werden.

Die Kekse zerbröseln (z.B. in einem Gefrierbeutel).

Wahlweise in Dessertgläser oder eine große Schüssel schichten. Zuerst eine Schicht Kekse, danach Quark-Joghurt-Creme. Mit einer Schicht Kekse abschließen.

Das Dessert sollte bis zum Servieren einige Stunden - zum Beispiel über Nacht - durchziehen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Rote Grütze Torte - blitzschnell und sommerlich leicht





Zutaten

  • 2 m.-große Ei(er)
  • 1 Paket Puddingpulver, Vanille
  • 60 g Zucker
  • 80 g Mehl, gesiebt mit
  • 1 TL Backpulver
  • 2 EL Wasser, heißes
  • 2 EL Wasser, kaltes
  • 500 g Frischkäse, Exquisa light 0,2 % Fett
  • 250 g Joghurt, fettarm oder normalen
  • 1 TL Süßstoff
  • 1 Beutel Gelatine, gemahlene, weiß für 500 g oder 500 ml
  • 1 Glas Schattenmorellen oder:
  •  Obst, frisches gesüßtes
  • 1 Beutel Rote Grütze


Zubereitung

Tortenboden:
Eiweiß mit 2 EL kaltem Wasser und 1 Prise Salz steif schlagen. Eigelb mit 2 EL heißem Wasser kräftig schaumig weiß schlagen und langsam den Zucker einrieseln lassen.
Puddingpulver mit dem mit Backpulver gesiebten Mehl vermischen und zu dem miteinander verrührten Eiweiß und Eigelb unterheben.
In eine Springform geben, da die Torte in der Form vollendet wird! 25 Minuten bei 175 Grad abbacken! Stäbchenprobe!

Belag 1:
Gelatine nach Packungsanweisung zubereiten und unter die gemischte mit Süßstoff versehene Quarkmasse geben!
Diese Masse auf den mit Ring versehenen vorgebackenen Boden auffüllen!

Belag 2:
Schattenmorellen in ein Sieb geben und Saft auffangen! 1/2 l Saft abnehmen und diesen erhitzen!
Rote Grütze Pulver mit 5 EL Wasser verrühren und in den Kirschsaft rühren.
Nach Packungsanleitung nochmals aufkochen.
Zuckerzugabe nicht erforderlich, da der Konservensaft süß ist!
Die Kirschen unterrühren und diese Masse noch warm auf den Quark kleckern!
Ja, kleckern, denn die Masse ist schwer und verbindet sich allein und bedarf keiner kunstvollen Unterhebung!
Ab in den Kühlschrank und am nächsten Tag gut gekühlt verspeisen!

WW: 2,3 P. pro Stück!
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Lachsröllchen in Pfannkuchenteig mit Meerrettich - Frischkäse





Zutaten

  • 150 g Mehl
  • 1/8 Liter Milch
  • 4 Ei(er)
  • Salz
  • Butter, zum Braten
  • 2 Pck. Lachs
  • 1 Pck. Frischkäse, Meerrettichgeschmack


Zubereitung

Aus Mehl, Milch, Eiern und Salz einen Eierkuchenteig herstellen und in einer Pfanne mit ein wenig Butter braten. (Bei dieser Menge erhält man 3 bzw. 4 dünne Pfannkuchen.)Die Pfannkuchen abkühlen lassen und mit dem Meerrettich-Frischkäse bestreichen. Anschließend Lachsscheiben darauf verteilen.

Die Pfannkuchen zusammenrollen und eine Weile kaltstellen, so lassen sie sich besser verarbeiten.Zum Schluss die Rollen in Scheiben schneiden. Ergibt so eine gute Partyportion fürs Buffet. Wenn man etwa die Hälfte zubereitet, macht es sich auch sehr gut auf einem grünen Salat.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Feuriger Gyrostopf Partyrezept





Zutaten

  • 4 kg Schnitzelfleisch
  • 10 EL Gewürzmischung für Gyros
  • 1 kg Zwiebel(n)
  • 2 Dose/n Bohnen, grüne ( a 850ml)
  • 2 Dose/n Champignons, (a 850 ml)
  • 8 Paprikaschote(n), rote
  • 1 Dose Erbsen, ( a 850 ml)
  • 3 Becher Schmand
  • 3 Becher Sahne
  • 500 ml Sauce (Zigeunersoße)
  • Salz und Pfeffer
  • Cayennepfeffer


Zubereitung

Einen ausreichend großen Bräter einfetten.
Das Fleisch in Streifen schneiden, mit ca. 6 EL Gyrosgewürz mischen und als erste Lage in den Bräter geben. Nun die Zwiebeln schälen und in feine Ringe schneiden. Die Paprika putzen, waschen und in Streifen schneiden. Die Bohnen, Erbsen und Pilze abtropfen lassen.
Auf das Fleisch zuerst die Zwiebeln, dann Paprika, Pilze, Erbsen und Bohnen schichten.

Den Schmand mit der Sahne und der Zigeunersoße verrühren, mit Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer und restlichem Gyrosgewürz kräftig abschmecken und über die geschichteten Zutaten gießen. Nun zugedeckt ca. 12 Stunden kühl stellen.Zugedeckt im 200 Grad heißen Backofen ca. 2 Stunden schoren. Dann den Deckel abnehmen uns nochmals 20 Minuten offen garen. Dann umrühren und nochmals abschmecken.

Dazu gibt es bei uns Baguette.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.