1a Sommer - Nudelsalat mit Honig - Senf - Dressing





Zutaten

  • 2 kleine Zucchini
  • 1 Glas Tomate(n), getrocknete, in Öl eingelegte (ca. 100 g)
  • 100 g Pinienkerne
  • 50 g Rucola
  • 75 g Parmesan am Stück
  • 500 g Nudeln (z.B. Schleifchennudeln)
  • 5 EL Öl (von den getrockneten Tomaten)
  • 2 EL Balsamico
  • 2 TL Dijonsenf
  • 2 TL Blütenhonig, fester
  • Salz und Pfeffer
  • etwas Olivenöl


Zubereitung

Die Nudeln nach Packungsanleitung bissfest kochen und anschließend abkühlen lassen. Die Zucchini waschen, in Scheiben oder Würfelchen schneiden und mit etwas Olivenöl in einer Pfanne anbraten, ebenfalls abkühlen lassen. In derselben Pfanne die Pinienkerne mit dem verbliebenen Olivenöl rösten und dabei aufpassen, dass sie nicht schwarz werden.

Die getrockneten Tomaten abtropfen lassen - dabei das Öl für das Dressing auffangen - und in kleine Streifchen schneiden. Die Rucola putzen und die holzigen Stängel entfernen. Den Parmesan in mittelgroße Hobel reiben. Alles zusammen in eine große Salatschüssel geben.Für das Dressing das aufgefangene Öl der Tomaten mit Balsamico, Senf und Honig sowie Salz und Pfeffer mischen (am besten klappt es in einem kleinen Gefäß mit Deckel) und zu dem Salat geben. Kräftig umrühren und servieren.Reicht als Mahlzeit für 4 Personen, als Beilage für 8 Personen.Tipp: Mit 2 TL eingelegten Pfefferkörnern wird der Salat scharf.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Himbeer - Waldfrucht Torte mit Marzipanbuttercreme





Zutaten

  Für den Mürbeteig:

  • 75 g Mehl
  • 50 g Butter
  • 25 g Zucker

  Für den Biskuitboden:

  • 6 m.-große Ei(er), getrennt
  • 100 g Mehl
  • 200 g Zucker
  • 125 g Maisstärke
  • 1 TL, gehäuft Backpulver

  Für die Füllung:

  • 250 g Mascarpone
  • 400 g Schlagsahne
  • 50 g Puderzucker
  • 1/2 Vanilleschote(n)
  • 350 g Himbeeren, TK
  • 300 g Beeren, TK-Waldbeeren (mit Kirschen)
  • 70 g Zucker
  • 8 Blätter Gelatine

  Für die Creme:

  • 1/2 Liter Milch, 3,5% Fett
  • 100 g Marzipan
  • 1 Pck. Puddingpulver, Vanille-
  • 1/2 Vanilleschote(n)
  • 3 EL Zucker
  • 200 g Butter

  Außerdem:

  • 3 EL Gelee, Johannisbeer-
  • 1 Tüte/n Mandelblättchen
  •  einige Himbeeren, für die Deko (ca. 100-200g)
  •  einige Schokodekor


Zubereitung

Mandelblättchen in einer Pfanne bei mittlerer Hitze oder im Backofen bei 180°C goldbraun rösten.

Backofen auf 175°C vorheizen. Den Boden der Springform (26cm D.) mit Backpapier belegen, Rand drumlegen, festspannen, so sitzt das Backpapier fest; den Rand nicht fetten, dadurch geht der Teig besser auf. Einfach nach dem Auskühlen mit einem Teigschaber oder Messer lösen.

Biskuitboden:
Eier trennen. Eiweiße schlagen; kurz bevor sie steif sind, langsam den Zucker dazu rieseln lassen. Eigelbe unterrühren. Mehl, Stärke und Backpulver mischen, über die Eimasse sieben und vorsichtig mit einem Teigspachtel unterheben. In die vorbereitete Springform füllen und ca. 30 min backen; wer unsicher ist, macht eine Stäbchenprobe. Gut auskühlen lassen, ruhig einen Tag vorher backen.

Ofen auf 175°C vorheizen. Springform vorbereiten wie für den Biskuit.

Mürbeteigboden:
Alle Zutaten zu einem Teig verkneten, etwas im Kühlschrank ruhen lassen, nochmal kurz durchkneten und auf dem Boden der Springform verteilen. Ca. 10 min backen.

Buttercreme:
Pudding und Butter sollten beide Zimmertemperatur haben!
Marzipan zerkleinern. Pudding nach Packungsanleitung kochen mit 3 EL Zucker und dem Mark einer halben Vanilleschote. In den fertigen, noch heißen Pudding das Marzipan einrühren (löst sich fast vollständig auf). Damit sich keine Haut bildet, Klarsichtfolie direkt auf den Pudding legen; Pudding abkühlen lassen.
Butter sehr cremig rühren. Den Pudding esslöffelweise(!) dazu geben und unterrühren.

Fruchtcreme:
8 Blätter Gelatine in kaltem Wasser einweichen. TK-Früchte auf kleiner bis mittlerer Stufe mit 70g Zucker und dem Mark einer halben Vanilleschote erhitzen. Pürieren und passieren; die eingeweichte Gelatine in das heiße Püree einrühren (evtl. nochmal kurz auf den Herd stellen, falls das Püree nach dem Passieren zu sehr abgekühlt ist).
Mascarpone mit Puderzucker vermengen, unter Wärmeausgleich das Püree hinzugeben. Kalt stellen. (Wärmeausgleich = etwas Mascarponemasse zum heißen Püree geben, dieses Gemisch dann nach und nach zur restlichen Mascarponemasse rühren.)
Schlagsahne mit einer Prise Zucker steif schlagen. Sobald die Mascarponemasse beginnt zu gelieren, die Sahne mit einem Teigschaber unterheben.

Torte fertig stellen:
Biskuit in 3 Böden teilen. Mürbeteigboden mit erwärmtem Johannisbeergelee bestreichen, ersten Biskuitboden drauf legen. Tortenring umlegen. Die Hälfte der Creme auf dem Boden verteilen, 2. Boden auflegen, den Rest der Fruchtcreme drauf streichen, 3. Boden auflegen. Im Kühlschrank 1-2 Stunden kalt stellen.
Tortenring mit einem Messer lösen. Die Torte komplett mit der Buttercreme bestreichen, etwa ¼ für die Garnitur aufheben.
Die Torte rundherum mit den Mandelblättchen bedecken, mit einer Sterntülle und der übrigen Buttercreme den oberen Rand garnieren, evtl. Schokoornamente auflegen. Die Mitte mit Himbeeren füllen und mit dem restlichen Johannisbeergelee und/oder etwas angedicktem Püree bepinseln. Alternativ kann man in die Mitte auch Mandelblättchen geben.

Schachbrettmuster erstellen:
Die Biskuitböden in 4 gleichmäßige Ringe teilen – dazu mit einem verstellbaren Tortenring oder wenn vorhanden mit entsprechend großen Ausstechern Ringe ausstechen.

Mit dem äußersten und übernächsten Ring beginnen, Zwischenräume mit Creme ausfüllen. Bei der nächsten Lage genau umgekehrt beginnen, also Biskuitring auf Creme und umgekehrt.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Philadelphiatorte (Frischkäsetorte Zitronengeschmack)





Zutaten

  • 200 g  Frischkäse
  • 200 g Löffelbiskuits
  • 100 g Butter, weiche
  • 100 g Zucker
  • 1/2 Liter Schlagsahne
  • 1 Pck. Sahnesteif
  • 2 Pck. Vanillezucker
  • 1 Pck. Götterspeise, Zitrone (für 500 ml)
  • 2  Zitrone(n)


Zubereitung


Götterspeise nach Anweisung herstellen (knappe Wassermenge verwenden). Dafür 2 Esslöffel von der Zuckermenge verwenden. Kaltstellen (siehe oben).

Löffelbiskuit mahlen. 1/2 Tasse zum Bestreuen der Torte abnehmen. 100 g weiche Butter untermengen. Den Boden einer Springform umdrehen, gut fetten, (zusätzliche Buttermenge!). Die mit Butter vermengten Brösel gleichmäßig auf dem Springformboden verteilen und fest andrücken.

Den Käse mit dem Rest Zucker, dem Saft der Zitronen und dem Vanillezucker verrühren, die abgekühlte Götterspeise (sollte noch nicht ganz fest sein, siehe oben) dazugeben. Sahne mit Sahnesteif sehr steif schlagen und vorsichtig unterheben. Die Masse in die Springform füllen und glatt streichen.

Die zurückbehaltenen Brösel gleichmäßig darüber streuen und am problemlosesten über Nacht im Kühlschrank kaltstellen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Waffelkuchen





Zutaten

  Für den Teig:

  • 8 Ei(er)
  • 200 g Zucker
  • 200 g Mehl
  • 1 TL Backpulver

  Für die Füllung:

  • 3  Ei(er)
  • 150 g Zucker
  • 2 EL Kaffee, Instant
  • 250 g Butter
  • 2  Waffeln (Platten von der Größe eines Backbleches)


Zubereitung

Den Backofen auf 160°C (Heißluft) oder 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Biskuitteig:
Die Eier sehr schaumig schlagen, den Zucker dazugeben und weiter schlagen. Mehl und Backpulver mischen und vorsichtig unter die Schaummasse heben. Die Masse auf ein mit Backpapier belegtes Blech streichen und 15 - 20 Minuten backen. Stäbchenprobe machen.

Füllung:
Die Eier mit dem Zucker in einen Topf geben und unter ständigem Rühren langsam zum Kochen bringen. Wenn die Masse heiß ist, den lölichen Kaffee dazugeben und gut schlagen, bis die Masse cremig wird (ich habe diese dann mit dem Handmixer noch mal einige Min. gut durchgerührt). Die Masse erkalten lassen.
Anschließend die Butter schaumig rühren und die Creme unterrühren.

Den ausgekühlten Biskuit mit der Hälfte der Creme bestreichen und dann die Waffelplatte (gibt es beim türk. Lebensmittelhändler) darauf legen und gut andrücken. Dann das gute Stück umdrehen und die restliche Creme darauf streichen und wieder die Waffel gut andrücken.
Dann den Kuchen in Quadrate schneiden. Dazu am besten ein Sägemesser benutzen, da die Waffeln leicht brechen.

War beim Sonntagskaffee mit Eltern und Schwiegereltern der Renner!
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Überbackener Ziegenkäse mit Honigsauce





Zutaten

  • 2 EL Pinienkerne
  • 2 große Äpfel
  • 4 Scheibe/n Ziegenfrischkäse, ca. 1 cm dick geschnitten
  •  etwas Salat (z.B. Rucola), einige Blätter davon
  • 2 EL Honig
  • 1 EL  Butter
  • 1/2 EL Balsamico


Zubereitung

Den Ofen auf 225°C vorheizen.

Die Pinienkerne unter Umrühren in einer Pfanne ohne Fett rösten. Die Äpfel in vier große Scheiben mit ca. 1,5 cm Dicke schneiden. Das Kerngehäuse entfernen. Die Apfelscheiben in eine gefettete Form legen und jeweils eine Scheibe Käse obenauf legen. Ca. 20 Minuten überbacken, bis der Käse schön goldgelb ist.

Den Salat waschen und die Blätter auf Portionstellern anrichten. Den überbackenen Käse auf den Salat setzen. Mit den Pinienkernen bestreuen.
Honig, Butter und Balsamico in die noch warme Form geben und verrühren. Die Sauce über den Käse gießen und servieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Rote-Linsen-Salat mit Roter Bete (vegetarisch)





Zutaten

  • 200 g Linsen, rote
  • 4  Frühlingszwiebel(n)
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 400 g Rote Bete, gekocht
  • 350 ml Gemüsebrühe
  • 1 TL Senf
  • 3 EL Apfelessig
  • 4 EL Olivenöl
  • 1 TL Curry
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1 EL Honig
  •  Salz und Pfeffer aus der Mühle


Zubereitung

1 EL Öl im Topf erhitzen und die Linsen darin mit Kreuzkümmel und Curry etwas andünsten. Mit der Brühe abslöschen und ca. 8 bis 10 Minuten köcheln lassen. Danach in ein Sieb gießen und abtropfen und abkühlen lassen.

Die Rote Beten auch in ein Sieb geben, abtropfen lassen und in kleine Stücke schneiden. Die Frühlingszwiebeln waschen, putzen und in Ringe schneiden. Die Petersilie waschen, Blätter abzupfen und grob hacken.

Ein Dressing aus Senf, Honig, Essig, Salz und Pfeffer mischen und die 3 EL Öl erst
nach und nach zu dem Dressing geben.

Jetzt erst die Linsen mit Rote Beten und Frühlingszwiebeln vermengen. Das Dressing und die Petersilie unterheben und mit Pfeffer und Salz abschmecken.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Zitronentorte





Zutaten

  • 4  Ei(er), getrennt
  • 125 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 3 EL Wasser, warmes
  • 75 g Mehl
  • 50 g Speisestärke
  • 1 1/2 TL Backpulver
  • 8 Blätter Gelatine
  • 300 ml Buttermilch
  • 150 g Zucker
  • 1 Pck. Zitronenschale
  • 110 ml Zitronensaft, frisch gepresst
  • 4 Becher Sahne
  •  einige Pistazien, ungesalzene, gehackt
  •  etwas Zitronenmelisse


Zubereitung

Eigelb mit Wasser und 60 g Zucker schaumig rühren. Vanillezucker mit Eiweiß und 65 g Zucker steif schlagen mit der Eigelbmasse vermischen und dann das Mehl, Backpulver und die Stärke unterheben. Die Masse in eine Springform geben und 25 min. bei 180 Grad Umluft backen.

Für die Füllung die Gelatine auflösen und mit Buttermilch, Zucker, Zitronenschale- und Saft verrühren. Im Kühlschrank etwas fest werden lassen. In der Zwischenzeit 3 Becher Sahne schlagen und dann mit der leicht fest gewordenen Buttermilchmasse verrühren.

Nun den Boden halbieren und wieder die Springform drumlegen. Die halbe Füllung auf eine Hälfte geben und die andere Hälfte des Bodens drauflegen. Nun die andere Hälfte der Füllung draufgeben und glatt streichen. 4 - 5 Stunden fest werden lassen, besser über Nacht.

Nun kann man die Torte mit 1 Becher geschlagener Sahne, Pistazien und Melissenblättchen verzieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Pizza Kartoffeln aus dem Ofen





Zutaten

  • 8 m.-große Kartoffel(n), fest oder vorwiegend fest kochend
  • 1 Dose Pizzatomaten
  •  n. B. Salz und Pfeffer
  • 1 TL Pizzagewürz
  • 150 g Mozzarella
  • 6 Oliven, schwarz oder grün
  • 80 g Schinken oder Salami
  • 80 g Käse, gerieben
  • 1 Zweig/e Rosmarin


Zubereitung

Die Kartoffeln nur abbürsten und dann ungeschält in ca. 15 Minuten weich kochen, anschließend abgießen und etwas abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit die Pizzatomaten in eine Pfanne geben, kräftig mit Pfeffer, Salz und einem gehäuften TL vom Pizzagewürz würzen. Alles durchrühren und bei max. mittlerer Energiezufuhr ca. 10 Minuten köcheln lassen, bis eine dickliche Masse entstanden ist.

Den Mozzarella und die Oliven in Scheiben schneiden. Die Kartoffeln nun mit einem scharfen Messer längs halbieren und mit der Schnittfläche nach oben auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. Optional mit etwas Salz bestreuen. Nun auf den Schnittflächen reichlich von der Tomatenmasse verstreichen. Darauf dann Mozzarellascheiben legen sowie die Schinkenwürfel und die geschnittenen Oliven verteilen. Abschließend alles mit dem geriebenen Käse bestreuen. Für zusätzliches Aroma den Rosmarinzweig mit auf das Backblech legen.

Nun die Kartoffeln bei 200 °C, Umluft 180 °C, für 12 - 15 Minuten backen.

Auf die fertig gebackenen Kartoffeln noch etwas frisch gemahlenen Pfeffer geben und dann servieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Spiegeleikuchen vom Blech





Zutaten

  • 250 g Margarine
  • 250 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 5 Ei(er)
  • 250 g Mehl
  • 1/2 Pck Backpulver
  • 2 Becher Schmand
  • 1 Liter Milch
  • 2 Pck. Puddingpulver, Vanille

  Für den Belag:

  • 2 Dose/n Pfirsich(e)

  Für den Guss:

  • 2 Pck. Tortenguss


Zubereitung


Margarine, Zucker,1 Päckchen Vanillezucker, 5 Eier, 250 g Mehl, 1/2Päckchen Backpulver zu einem Teig verarbeiten. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen und anschließend 10-15min. backen.
Den Pudding nach Anleitung kochen, abkühlen lassen zum Schluss den Schmand drunter rühren. Dann den Pudding auf den Kuchen geben.

Dann 2 Dosen Pfirsiche gut abtropfen lassen, die Pfirsiche mit der Schnittfläche nach unten auf den Kuchen legen. Nochmals bei 200 Grad 10-15min. backen.
Auf den erkalteten Kuchen Guss aus 2 Päckchen Tortenguss drübergeben.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Kirsch - Stracciatella - Torte





Zutaten

  • 50 g Butter
  • 3 m.-große Ei(er)
  • 225 g Zucker
  • 3 Pck. Vanillinzucker
  • 1 Prise(n) Salz
  • 75 g Mehl
  • 75 g Speisestärke
  • 1 TL, gestr. Backpulver
  • 250 g Nutella oder andere Nuss-Nougat-Creme
  • 6 Blätter Gelatine
  • 500 g Süßkirschen
  • 100 g Schokolade, (Zartbitterschokolade)
  • 500 g Mascarpone
  • 500 g Magerquark
  • 250 g Sahne


Zubereitung

Die Butter schmelzen und die Eier trennen.

Die Eiweiße mit 100 g Zucker , 1 Päckchen Vanillinzucker und 1 Prise Salz steif schlagen. Die Eigelbe unterrühren. Mehl, Stärke und Backpulver mischen und unterheben. Zuletzt die Butter unterrühren. Den Teig in eine am Boden mit Backpapier ausgelegte Springform (26 cm Durchmesser) streichen und bei 175°C 18-20 Minuten backen. Auskühlen lassen, dann einen dünnen Deckel abschneiden. Um den unteren Boden einen hohen Tortenring legen.

175 g Nougat-Creme erwärmen und auf den Tortenboden streichen, dann kühlen. Die Gelatine einweichen. Die Kirschen waschen und entsteinen und die Schokolade hacken. Den Mascarpone, mit Quark, 125 g Zucker und 2 Päckchen Vanillinzucker verrühren. Die Gelatine ausdrücken, auflösen, mit 3 EL Creme verrühren und dies in restliche Creme rühren. Die Sahne steif schlagen, und unterheben, dann die Kirschen und Schokolade unterheben. Alles auf den Biskuitboden streichen. Den abgeschnittenen Deckel zerbröseln und die Krümel auf die Torte streuen. Die Torte12 Stunden kühlen, danach mit 75 g flüssiger Nougat-Creme nach Belieben verzieren.

Pro Stück (von insgesamt 16 Stücken): 470 kcal - Eiweiß 10 g - Fett 29 g - Kohlenhydrate 41 g.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Bärlauch-Pizza (supereinfach)





Zutaten

  • 1 Port. Pizzateig aus dem Kühlregal oder selbstgemacht
  • 1 Becher Schmand
  • 5 Scheibe/n Schinken, roh
  • 1 Handvoll Bärlauch
  • 1 Tüte/n Käse, gerieben, (150 - 200 g)
  •  Salz
  •  Pfeffer


Zubereitung

Den Pizzateig auf dem Backblech aufrollen (gibt es bei einigen Discountern schon auf einem Backpapier). Becher Schmand auf den Teig geben und mit dem Messer bis an die Ränder verstreichen. Salzen und pfeffern.

Mit der Schere Bärlauch darauf schneiden (je nach dem, wie viel man davon verträgt oder mag).
Den Schinken rupfen und ebenfalls auf der Pizza verteilen.
Käse drüber streuen und in den Ofen für 10-15 Minuten bei 200 °C geben.

Schmeckt sogar noch am nächsten Tag kalt.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Schneller Grieß - Schoko - Kuchen (ohne Backen)





Zutaten

  • 1 Liter Milch
  • 250 g Butter
  • 250 g Zucker
  • 250 g Grieß, (Weichweizengrieß)
  • 3 EL Kakaopulver
  • 2 Pck. Kekse, (Butterkekse)
  • 1 Becher Kuvertüre


Zubereitung

Ein Backblech mit einer Schicht Butterkeksen auslegen.

Die Milch mit der Butter erhitzen. Wenn die Butter geschmolzen ist, den Zucker dazu geben, wenn sich der Zucker aufgelöst hat, den Grieß unter ständigem Rühren dazu geben und weiter rühren, nicht anbrennen lassen. Die Masse zum Kochen bringen, den Kakao dazu geben, umrühren und von der Kochstelle nehmen.

Die Hälfte der Grießmasse auf die Keksschicht streichen. Darauf noch eine Schicht Butterkekse auslegen und den Rest der Grießmasse darauf glatt streichen.

Nach dem Erkalten mit der im Wasserbad erwärmten Kuvertüre überziehen und nach Belieben dekorieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Osterbrot





Zutaten

  Für den Teig:

  • 200 g Magerquark
  • 8 EL Öl
  • 8 EL Milch
  • 100 g Zucker
  • 1 Ei(er)
  • 400 g Mehl
  • 1 Prise(n) Salz
  • 1 Pck. Backpulver

  Zum Bestreichen:

  • 1 Ei(er), zum Bestreichen der Brote

  Für die Dekoration:

  •  Rosinen und Mohn nach Geschmack
  •  n. B. Ei(er)


Zubereitung

Alle Teigzutaten der Reihe nach zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten.

Variante 1: Aus jeweils drei Teigsträngen mehrere Zöpfe flechten.

Variante 2: In jeweils einen kleinen runden Teigklumpen ein rohes, von beiden Seiten angestochenes Ei setzen.

Die Nester oder Zöpfe mit dem verquirlten Ei bestreichen und dann je nach Geschmack mit Mohn oder Rosinen (können auch in den Teig) dekorieren.

Im vorgeheizten Backofen bei 200° 20 Minuten backen. Genug Abstand zwischen den Teiglingen lassen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Glutenfreier Käsekuchen ohne Boden





Zutaten

  • 5 Ei(er)
  • 1000 g Quark
  • 150 g Zucker
  • 250 g Margarine oder Butter
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 2 Pck. Puddingpulver (Vanillegeschmack)
  •  evtl. Früchte
  •  evtl. Rosinen
  •  evtl. Schokoladenraspel


Zubereitung

Die Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen. Das Eigelb mit weicher Butter oder Margarine, dem Zucker, dem Vanillezucker und dem Puddingpulver schaumig rühren, dann den Quark unterrühren. Das steif geschlagene Eiweiß unterheben.

Den Kuchen in einer mit Backpapier ausgelegten Springform auf unterer Schiene bei 180°C Ober-/Unterhitze ca. 50 Minuten backen. Je nach Backofen muss die Zeit angepasst werden. Sollte der Kuchen vorzeitig zu braun werden, kann er mit Alufolie abgedeckt werden.

Wer kein Puddingpulver im Kuchen möchte, kann auch Stärkemehl benutzen. Pro Päckchen Puddingpulver bitte 40 g Stärke benutzen. Der Vanillegeschmack kann dann entweder durch Vanillemark, Vanillezucker oder Vanillearoma erzielt werden.

Aus diesem Käsekuchen kann ganz einfach ein Zebrakuchen gezaubert werden: Dazu einfach je eine Hälfte der Masse mit Vanillepudding und Schokopudding verrühren und abwechselnd je einen Löffel in die Form geben.

Zu diesem Kuchen passen auch Früchte: Zum Beispiel können Kirschen unter die Quarkmasse gehoben werden, oder der Kuchen wird mit Mandarinenspalten belegt (2 Dosen Mandarinen reichen für einen Kuchen).

Mit Rosinen schmeckt der Kuchen auch sehr lecker. Dazu ca. eine Handvoll Rosinen unter die Masse heben.

Um aus dem Käsekuchen einen Straciatella-Kuchen zu machen, kann man ca. 75 - 100 g Schokostreusel unter die Masse heben.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Tortellini in Champignon - Sahne - Sauce





Zutaten

  • 500 g Tortellini
  • 250 g Champignons ( weiße oder braune)
  • 125 g Speck, gewürfelt
  • 200 g Schmand
  • 2 EL süße Sahne
  • 1 Zwiebel(n)
  • 3 EL Öl
  • 2 cl Wein, weiß
  •  Parmesan


Zubereitung

Die Zwiebel in kleine Würfel schneiden und im Speiseöl anschwitzen, die Speckwürfel hinzufügen und beides kurze Zeit miteinander anbraten.
Die geschnittenen Champignons hinzufügen und 5-8 min. zugedeckt bei mittlerer Hitze andünsten. Dann mit dem Weißwein ablöschen und noch mal 5 min. mit geschlossenem Deckel köcheln lassen. Nun den Schmand hinzugeben und alles verrühren. Abschließend mit Salz und Pfeffer abschmecken und die süße Sahne hinzugeben. Achtung, nicht mehr aufkochen lassen!

Tortellini zwischenzeitlich in Salzwasser gar kochen.
Die Soße wird entweder direkt mit den fertigen Tortellini vermengt oder nur auf dem Teller darüber gegeben.
Wer will, kann nun noch etwas frisch geriebenen Parmesan darüber streuen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Schinken - Gouda - Hörnchen





Zutaten

  • 250 g Mehl
  • 3 TL, gestr. Backpulver
  • 125 g Magerquark
  • 50 ml Milch
  • 50 ml Öl
  • 1 Eiweiß
  • 1/2 TL, gestr. Salz
  • 4 Scheibe/n Kochschinken
  • 4 Scheibe/n Käse (Gouda)
  • 1 Eigelb
  • 1 EL Milch
  •  Pfeffer
  •  Sesam
  •  Mehl für die Arbeitsfläche


Zubereitung

Heizen Sie den Backofen vor. Belegen Sie das Backblech mit Backpapier. Für den Quark-Öl-Teig Mehl mit Backpulver mischen und in eine Rührschüssel sieben. Übrige Zutaten für den Teig hinzufügen und alles mit einem Handrührgerät (Knethaken) erst kurz auf niedrigster, dann auf höchster Stufe zu einem glatten Teig verarbeiten (nicht zu lange, Teig klebt sonst).

Teig anschließend auf der bemehlten Arbeitsfläche zu einer Rolle formen. Teig zu einem Quadrat (34 x 34 cm) ausrollen. Das Quadrat in 4 kleine Quadrate (je 17 x 17 cm) schneiden, dann jedes Quadrat in 2 Dreiecke schneiden, sodass Sie 8 Dreiecke erhalten.

Für die Füllung Schinken und Gouda in Größe der Dreiecke schneiden, jedes Teigdreieck mit je 1 Käse- und Schinkenscheibe belegen. Die Teigdreiecke von der breiten Seite her zu Hörnchen aufrollen und auf das Backblech legen.

Eigelb mit Milch verschlagen, die Hörnchen damit bestreichen, mit Pfeffer und Sesam bestreuen und das Backblech in den Backofen schieben. Ober-/Unterhitze: etwa 180°C (vorgeheizt) Heißluft: etwa 160°C (vorgeheizt) Gas: Stufe 2 - 3 (vorgeheizt). Backzeit: etwa 20 Minuten.

TIPP: Wenn Sie die Hörnchen einfrieren, die aufgetauten Hörnchen bei 200°C Ober- und Unterhitze etwa 8 Minuten im vorgeheizten Backofen aufbacken.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Schmand - Pudding - Mandarinen - Torte (Rezept von meiner Uroma)





Zutaten

  • 200 g Mehl
  • 75 g Zucker
  • 75 g Butter
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Prise(n) Salz
  • 1 Ei(er)

  Für die Creme:

  • 500 ml Milch
  • 2 Pck. Puddingpulver, Vanillepudding
  • 175 g Zucker
  • 600 g Schmand

  Für den Belag:

  • 2 kl. Dose/n Mandarine(n)
  • 1 Pck. Tortenguss


Zubereitung


Den Backofen auf 175 Grad oder bei Umluft 155 Grad vorheizen.

Den Rand einer Springform (Durchmesser 26 cm) fetten und evtl. mit Semmelbröseln ausstreuen, den Boden mit Backpapier auslegen.

Das Mehl mit Zucker, Salz, Backpulver, Vanillezucker, Butter und Ei verkneten. Den Teig auf dem Boden fest andrücken und einen Rand hochziehen.

Die Mandarinen gut abtropfen lassen, den dabei Saft auffangen.

Das Puddingpulver mit 10 EL Milch verrühren. Den Rest der Milch mit dem Zucker aufkochen lassen und das angerührte Puddingpulver einrühren. Den Pudding aufkochen lassen, dann sofort in einer Schüssel mit dem Schmand verrühren. Die Creme auf den Boden streichen. Die Mandarinen im Kreis darauf legen.

Den Kuchen 60 Minuten backen, danach noch 15 Minuten im ausgeschalteten Ofen ruhen lassen. Dann heraus nehmen und abkühlen lassen.

Den Tortenguss nach Packungsanweisung, jedoch mit dem Mandarinensaft zubereiten und auf dem Kuchen verteilen.

Torte dann am besten über Nacht in den Kühlschrank stellen!
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Frischkäse - Kiwi - Torte (lecker, leichte Kühlschranktorte...ohne Backen)





Zutaten

  Für den Boden:

  • 250 g Löffelbiskuits
  • 150 g Butter, weiche

  Für die Füllung:

  • 200 g Frischkäse
  • 2 Pck. Vanillezucker
  • 1 Pck. Götterspeise (Zitronengeschmack)
  • 100 g Zucker
  • 1 Zitrone(n), den Saft davon
  • 500 ml Sahne

  Für den Belag:

  •  n. B. Kiwi(s), evtl.


Zubereitung

Für den Boden zunächst die Löffelbiskuits (2 Stück zurückbehalten) mit einer Teigrolle fein zerkleinern und dann mit der weichen Butter gut vermengen. Eine Torten- oder Kuchenplatte mit einem Tortenring (auf 26 cm stellen) oder auch eine Springforum nehmen und evtl. noch einfetten. Die Löffelbiskuitmasse auf dem Boden verteilen und festdrücken.

Für die Füllung das Päckchen Götterspeise mit einer Tasse kaltem Wasser in einem Topf anrühren und ca. 10 min. quellen lassen. Währenddessen die Sahne steif schlagen und die Zitrone auspressen. Nach dem Quellen die Götterspeise unter Rühren erhitzen, bis sie sich gelöst hat und etwas abkühlen lassen.

Nun in einer Rührschüssel den Frischkäse, den Zitronensaft, Zucker, Vanillezucker und die etwas abgekühlte Götterspeise gut verrühren, anschließend die steif geschlagene Sahne unterziehen. Die Creme auf dem vorbereiteten Tortenboden gleichmäßig verteilen und über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Vor dem Servieren, die zurückbehaltenen Löffelbiskuits fein zerbröseln und auf die Torte streuen. Danach die Kiwis in Scheiben schneiden und die Torte damit garnieren.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Leckerer Kartoffelauflauf (American Cheese potatoes)





Zutaten

  • 500 g Kartoffel(n), festkochende
  • 2 Becher Sahne
  • 1 Becher Sahne-Schmelzkäse
  •  Salz und Pfeffer


Zubereitung


Die Kartoffeln schälen, in dünne Scheiben schneiden und in eine feuerfeste Auflaufform geben, gut salzen und pfeffern. Die Sahne und den Schmelzkäse in einem Topf kurz aufkochen lassen und über die Kartoffeln geben, bis alle gut bedeckt sind.

Bei 225 Grad 30 - 40 Minuten backen, bis alles goldgelbbraun ist.

Sehr lecker zu Steaks oder zum Büffet.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Tarte au citron (Die weltbeste Zitronentarte)





Zutaten

  Für den Teig:

  • 200 g Mehl
  • 100 g Butter, weiche
  • 1 Ei(er)
  • 20 g Mandel(n), gemahlen
  • 75 g Zucker
  • 1 Prise(n) Salz

  Für die Creme:

  • 3 Zitrone(n), unbehandelt
  • 3  Ei(er)
  • 2  Eigelb
  • 100 g Butter
  • 120 g Zucker

  Für den Baiserbelag: (Meringue)

  • 2 Eiweiß
  • 1 Prise(n) Salz
  • 120 g Zucker


Zubereitung

Teig:
Die weiche Butter mit dem Zucker zu einer cremigen Masse verrühren. Salz und das Ei hinzufügen und gut verrühren. Dann das Mehl und die gemahlenen Mandeln hinzufügen und zu einem homogenen Teig verkneten. Den Teig 1 Stunde in Frischhaltefolie verpackt im Kühlschrank kaltstellen.

Eine Tarteform mit dem Teig auslegen und mit einer Gabel leicht einpieksen und mit Backpapier bedecken. Es können auch getrocknete Hülsenfrüchte (z. B. Erbsen) verwendet werden, damit der Teig beim Backen keine Blasen bildet oder sich aufwölbt. 10 min bei 180°C im Backofen backen. Dann das Backpapier oder die Hülsenfrüchte entfernen und nochmal 10 Minuten in den heißen Ofen geben, sodass der Teig schön keksig-trocken wird. Dann den gebackenen Teig in der Form auskühlen lassen.

Zitronencreme:
Die Schale der Zitronen in Zesten schneiden und diese fein hacken. Ca. 115 ml Zitronensaft mit den gehackten Zesten 3 Minuten in einem Topf kochen. Den Topf vom Herd nehmen und Butter, Zucker, Eier und Eigelb in den Topf geben und verrühren. Bei mittlerer Hitze die Creme unter Rühren erhitzen, bis sie anfängt dick zu werden. Das kann ca. 10-15 min dauern. Die Creme wird dann sehr schnell sehr dickflüssig, und man gibt sie auf den Teigboden. Ich stelle die Tarte dann immer für ein paar Stunden in den Kühlschrank, damit sie schön auskühlen kann.

Meringue:
Eier, Salz und Zucker aufschlagen und mit einem Spritzbeutel die Tarte au citron verzieren. Die Tarte dann kurz im Ofen dicht unter den Grill stellen, bis die Meringue eine schöne braune Farbe bekommt.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Hühnerfrikassee (nach Mamas Art)





Zutaten

  • 1 Brathähnchen
  • 2 TL Salz und Pfeffer
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • 1  Zwiebel(n)
  • 2  Tomate(n)
  • 2 Eigelb
  • 1/2 Becher Sahne
  • 1 Dose Spargel, gestückelt
  • 1 Dose Erbsen und Möhren
  • 1 Glas Champignons
  •  etwas Mehl
  •  n. B. Margarine


Zubereitung

Das Hähnchen salzen und in einen Topf geben. Diesen dann bis zu 3/4 mit Wasser füllen. Die Zwiebel schälen und vierteln. Die Tomaten waschen und klein schneiden. Zwiebeln und Tomaten dazugeben. Zwei TL Salz und Pfeffer in das Wasser geben. Zum Kochen bringen und köcheln lassen, bis das Fleisch gar ist.

Wenn das Hähnchen gar gekocht ist, aus dem Topf nehmen und abkühlen lassen. Die entstandene Brühe durch ein Sieb gießen. Das Hähnchenfleisch von den Knochen lösen.

Margarine in den Topf geben und erhitzen, das Mehl wird nun unter schnellem Rühren hinzugefügt. Nun die Geflügelbrühe in die Mehlschwitze geben. Erst ein bisschen - um die Brühe mit der Schwitze zu verbinden und um Klümpchen zu vermeiden - dann die restliche Brühe hineingießen. Die Brühe wird darauf etwas dickflüssig. Ca. 10 Minuten unter häufigem Rühren köcheln lassen und mit Salz, Zitronensaft und Pfeffer abschmecken.

Zwei Eigelb mit der Sahne verrühren und zugeben. Nun das Hähnchenfleisch mit den Champignons, den Erbsen und Möhren sowie dem Spargel hinzufügen und alles nur noch heiß werden lassen. Heiß servieren.

Tipp: Anstatt eines kompletten Hähnchens kann man auch Hühnerschenkel für das Frikassee nehmen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Blätterteigtaschen mit Toffifee





Zutaten

  • 1 Paket Blätterteig, aus dem Kühlregal
  • 1 Paket Konfekt (Toffifee)
  • 1 Eigelb
  •  evtl. Puderzucker


Zubereitung


Die Blätterteigrolle auslegen und mit einem Glas runde Kreise ausstechen. Die Hälfte der Kreise auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Auf jeden Kreis ein Toffifee legen. Jeweils einen zweiten Kreis darauflegen und mit einer Gabel am Rand fest drücken.

Die Oberfläche mit Eigelb bestreichen.
Nach Packungsangabe im vorgeheizten Backofen so lange backen, bis die Taschen goldbraun sind.
Evtl. mit etwas Puderzucker bestreuen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Elsässer Schnitzel





Zutaten

  • 600 g Schweinelende oder Schweinefilet, in Scheiben (Pute oder Hähnchen geht auch)
  • 120 g Sauerrahm oder Crème fraîche
  • 120 g Schinken, roher Schinken in Würfeln
  • 1 m.-große Zwiebel(n)
  • 40 g Käse, geriebener (evtl. fettreduziert)
  • 2 TL Öl
  •  Salz und Pfeffer
  •  Muskat


Zubereitung

Die Schnitzel würzen und im Öl kurz anbraten.

Den Backofen auf 200° vorheizen.

Das Fleisch in eine feuerfeste Form geben und mit dem Sauerrahm bestreichen (wer es cremiger mag kann auch Crème fraîche nehmen). Die Zwiebel in Ringe schneiden und zusammen mit den Schinkenwürfeln auf den Schnitzeln verteilen. Zum Schluss alles mit etwas Käse bestreuen. Für etwa 10 Minuten in den Backofen geben, bis der Käse geschmolzen ist.

Dazu passen Ofenkartoffeln (wenn der Backofen eh an ist) oder auch Nudeln mit Rahmsoße.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Mohnkuchen mit Vanillecreme und Schoko (leckerer Blechkuchen, schmeckt lecker, gelingt immer)





Zutaten

  • 500 g Butter
  • 5 Ei(er)
  • 250 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 250 g Mehl
  • 1 Pck. Backpulver
  • 1 Prise(n) Salz
  • 1 Becher saure Sahne
  • 250 g Mohn
  • 1 Pck. Puddingpulver, Vanillegeschmack
  • 12 EL Puderzucker
  • 2 EL Kakaopulver
  • 250 g Kokosfett
  • 500 ml Milch


Zubereitung

250 Gramm Butter, 3 Eier, 250 Gramm Zucker, Vanillezucker, Backpulver, Salz und saure Sahne cremig rühren. Mehl und Mohn dazugeben.
Ein Backblech mit Backpapier auslegen oder das Blech fetten und mit Semmelbrösel ausstreuen. Den Teig darauf verteilen und für ca. 20 bis 30 Minuten bei 150°C in den Backofen. Der Teig darf nur ganz gering braun werden, sonst wird er trocken.
Sobald die Stäbchenprobe gelingt, Kuchen aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

Den Pudding nach Anweisung kochen und abkühlen lassen.
250 Gramm weiche Butter und 6 EL Puderzucker schaumig rühren. Löffelweise den abgekühlten Pudding dazugeben und gut verrühren. Alles auf dem Mohnteig verteilen.

Für die Schokoglasur 2 Eier, 6 EL Puderzucker und 2 EL Kakao verrühren. Das Kokosfett langsam zergehen lassen und zu der restlichen Masse geben. Danach vorsichtig auf der Puddingcreme verteilen und mindestens 3 Stunden kalt stellen. Am besten über Nacht. Fertig. Schmeckt lecker.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Hackfleischpfanne mit Glasnudeln (leichtes Hauptgericht, einfache Zubereitung)





Zutaten

  • 2 Karotte(n)
  • 1 Bund Lauchzwiebel(n)
  • 200 g Sojasprossen
  • 200 g Glasnudeln oder Eiernudeln
  •  Wasser
  • 2 EL Öl
  • 500 g Hackfleisch, gemischt
  •  Salz und Pfeffer
  •  Sojasauce
  •  Sesamöl


Zubereitung

Die Karotten schälen und in feine Stifte hobeln. Die Lauchzwiebeln putzen und schräg in Stücke schneiden. Die Sprossen abtropfen lassen.

Die Nudeln in mundgerechte Stücke brechen. Mit kochendem Wasser übergießen und ca. 2 Minuten einweichen, danach abgießen.

Das Öl in einer Pfanne erhitzen, das Hackfleisch krümelig anbraten und herausnehmen. Die Lauchzwiebeln im Bratfett bissfest anschwitzen. Karotten und Sojasprossen zufügen, kurz mitgaren.

Hackfleisch und Glasnudeln untermischen und bei starker Hitze weitere 5 Min. braten. Zum Schluss mit Salz, Pfeffer, Sojasauce und Sesamöl kräftig abschmecken.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Der beste Nudel - Schinken - Auflauf (in leckerer Sahnesauce)





Zutaten

  • 500 g Nudeln (Fussili), ungekocht
  • 500 g Kochschinken
  • 500 ml Sahne
  • 700 ml Milch
  • 50 g Butter
  • 2 Eigelb
  • 2 große Zwiebel(n)
  • 2 EL Mehl
  • 2 Handvoll Petersilie, frische
  • n. B. Parmesan
  • Muskat
  • Pfeffer, schwarzer
  • 400 g Käse (z. B. Gouda oder Emmentaler), gerieben zum Bestreuen
  • 2 EL Butter


Zubereitung

Die Zwiebeln und den Schinken würfeln und in Butter anbraten. Danach 2 EL Mehl hinzugeben und unter Rühren leicht bräunen lassen. Dann mit Sahne und Milch ablöschen. Die Eigelbe unter Rühren hinzugeben und dann aufkochen lassen.

Das Ganze mit Parmesan, Petersilie, Pfeffer und Muskat nach Belieben abschmecken. Mit den ungekochten Nudeln in die Auflaufform geben und mit Käse (ich nehme Gouda oder Emmentaler) belegen. Bei 200°C ca. 30 Min. in den Ofen.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

WW - Apfelkuchen fettarm





Zutaten

  • 150 g Joghurt (0,1%)
  • 3 TL Öl
  • 2 Ei(er)
  • 100 g Zucker, braun
  • 1 Vanillinzucker
  • 250 g Mehl
  • 3 TL Backpulver
  • 4 Äpfel
  • 2 EL Zucker
  • etwas Zimt


Zubereitung

Die ersten sieben Zutaten in eine Schüssel geben und zu einem Teig verrühren. Die Äpfel schälen. 2 Äpfel würfeln, die beiden anderen Äpfel in Scheiben schneiden. Die gewürfelten Äpfel unter den Teig heben. Diesen dann in eine vorbereitete 26er Springform geben.

Die Apfelscheiben auf dem Teig verteilen und nach Belieben mit einer Mischung aus Zimt und Zucker bestreuen.
Bei 180°C im vorgeheizten Backofen ca. 30-35 Min. backen.

2,5 P. pro Stück bei 12 Kuchenstücken.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Raffaello - Quarkspeise





Zutaten

  • 4 EL Kokosraspel
  • 500 g Sahnequark
  • 75 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillinzucker
  • 1 Stange/n Vanilleschote(n)
  • 200 ml Sahne
  • 100 ml Eierlikör
  • 300 g Himbeeren, (frisch oder aufgetaut)
  • 10 Stück(e) Konfekt, (Raffaello)


Zubereitung

Die Kokosraspeln in einer beschichteten Pfanne goldbraun rösten und auskühlen lassen.
Den Quark mit Zucker, Vanillinzucker und dem ausgekratzten Mark der Vanilleschote glatt rühren. Die Sahne steif schlagen und zusammen mit dem Eierlikör unter die Creme ziehen.

Die Hälfte der Quarkmasse in eine Schüssel geben, die Himbeeren darauf verteilen und mit der restlichen Creme bedecken. Die Kokosraspeln überstreuen.
Raffaello-Kugeln halbieren und die Quarkspeise damit verzieren. Ca. 1 Std. kühl stellen
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Himbeer-Tiramisu (fruchtig leicht mit Himbeeren und Quark)





Zutaten

  • 150 g Löffelbiskuits
  • 3 EL Orangensaft
  • 500 g Magerquark
  • 300 g Joghurt (Vanillegeschmack)
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 3 EL Puderzucker
  • 500 g Himbeeren, TK
  •  Kakaopulver zum Bestäuben
  • 3 EL Orangenlikör


Zubereitung

Eine Auflaufform mit der Hälfte der Löffelbiskuits auslegen. Orangensaft und Orangenlikör (wenn Kinder mitessen, den Liköranteil durch Orangensaft ersetzen) mischen und die Hälfte davon über die Löffelbiskuits träufeln.

Quark mit Vanillejoghurt, Puderzucker und Vanillezucker verrühren. Die Himbeeren antauen lassen und pürieren.

Die Hälfte des Himbeerpürees auf den Biskuits verteilen. Die Hälfte der Quarkcreme darauf verteilen. Restliche Biskuits darüber schichten und erneut mit Orangensaft und Orangenlikör beträufeln. Restliche Himbeer- und Quarkmasse darüber schichten.

Die Tiramisu kühl stellen (am besten über Nacht). Nach Belieben mit Kakaopulver bestäubt und mit frischen Minzeblättern und ganzen Himbeeren garniert servieren.

Tipp: auch andere Tiefkühl- oder Dosenfrüchte wie Mango, Pfirsiche, Aprikosen etc. können hier gut verwendet werden, sowie auch andere Fruchtsäfte.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.

Gebackene Käsekartoffeln





Zutaten

  • 4 große Kartoffel(n)
  • 2 EL Öl
  •  Salz
  •  Pfeffer
  • 200 g Käse (alter Gouda)
  • 4 EL Sahne
  • 1 TL Kümmel
  • 50 g Speck, geräuchert


Zubereitung


Kartoffeln säubern, der Länge nach gerade durchschneiden und mit der Schnittfläche nach unten auf ein Backblech legen. Mit Salz und Pfeffer bestreuen und dem Öl beträufeln, bei 200° in den vorgeheizten Backofen und 45 Min. backen.

Den Käse reiben, mit der Sahne verrühren, die Kartoffeln umdrehen und mit der Mischung bestreichen, den in kl. Würfel geschnittenen Speck aufsetzen und weitere 10 Min. backen, dann mit dem Kümmel bestreuen. Dazu gibt es einen gemischten grünen Salat.
Verpassen Sie kein Rezept, folgt uns auf Facebook, klicken sie hier.